1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Issum: Bürgermeister-Dreikampf in Issum

Issum : Bürgermeister-Dreikampf in Issum

Nachdem CDU, SPD und FDP ihre Bürgermeisterkandidaten nominiert haben, kündigt nun auch Ratsmitglied Bernd Deckers sein Interesse an. Er trat aus der CDU-Fraktion aus und legte den Vorsitz im Schulausschuss nieder.

Es zeichnete sich ab, dass es in der Gemeinde Issum den spannendsten Wahlkampf um den Posten eines neuen Bürgermeisters im Gelderland geben würde. Das war schon klar, nachdem die CDU Stefan Vester beziehungsweise SPD und FDP Clemens Brüx für dieses Amt auf den Schild gehoben hatten. Beiden werden von politischen Beobachtern gute Chancen eingeräumt. Doch nun spitzt sich die Situation zu. Mit CDU-Ratsmitglied Bernd Deckers aus Oermten hat ein dritter Bürgermeisterkandidat seinen Hut in den Ring geworfen.

Dies teilten Issums CDU-Parteichef Paul Düllings, CDU-Fraktionsvorsitzender Gerd Stenmans und CDU-Bürgermeisterkandidat Stefan Vester gemeinsam mit. Düllings erinnerte daran, dass es in Issum im Sommer 2014 eine Findungskommission der CDU für einen Kandidaten gegeben habe. Diese sei notwendig geworden, nachdem Bürgermeister Gerhard Kawaters angekündigt hatte, nicht mehr kandidieren zu wollen.

"Bereits damals hat Bernd Deckers sein Interesse bekundet, sich von der CDU als Bürgermeisterkandidat aufstellen zu lassen", berichtet der Parteivorsitzende. Doch die Kommission habe sich für Stefan Vester entschieden. Und nach einem entsprechenden Vorstandsbeschluss wurde dieser dann auch von der Mitgliederversammlung im November einstimmig nominiert. Bernd Deckers habe an der Versammlung nicht teilgenommen.

  • Issum : SPD: 100 Prozent für Brüx als Rathaus-Chef
  • Bürgermeisterwahl Kerken : Möcking ohne CDU-Gegenkandidat
  • Issum : Bürgermeister: Clemens Brüx tritt für die FDP Issum an

Damit schien für die Issumer Christdemokraten die Angelegenheit erledigt zu sein. Doch es verdichteten sich die Gerüchte vor allem in Oermten und Sevelen, dass der Diplom-Ingenieur für Nachrichtentechnik aus der Ortschaft in der Nähe von Rheurdt seine Überlegungen, Bürgermeister werden zu wollen, nicht eingestellt hat. "Deshalb habe ich vor etwa 14 Tagen ein mehr als einstündiges Gespräch mit Bernd Deckers geführt", erklärt Düllings den weiteren Verlauf der Ereignisse.

In dem Gespräch sei ihm von seinem Parteifreund das Interesse bestätigt worden. "Nachdem ich ihm die möglichen Konsequenzen erläutert habe, hat er mir gegenüber angekündigt, die CDU-Fraktion zu verlassen und sein Amt als Vorsitzender des Schulausschusses nieder zu legen", schildert der Parteivorsitzende weitere Details. Deckers habe auch an der Fraktionssitzung am vergangenen Montag nicht mehr teilgenommen. Auch die jüngste Schulausschusssitzung (die RP berichtete gestern) leitete bereits die stellvertretende Vorsitzende Jenny Viefers.

"Wir haben ein sehr vertrauenvolles Gespräch miteinander geführt", fügt Düllings noch hinzu. Man wolle sich auch in Zukunft noch in die Augen schauen. Deckers habe ihm, so Düllings weiter, versichert, dass er bei seinem ersten konkreten Schritt in Richtung Kandidatur - zum Beispiel zu Beginn seiner notwendigen Unterschriften-Sammlung (150 benötigt er für die Kandidatur) - aus der Partei austreten und sein Ratsmandat niederlegen werde. Der Vorsitzende geht davon aus, dass Deckers sich an diese Zusage hält. Sollte dies nicht der Fall sein, könne es jedoch passieren, dass sich im September zwei CDU-Mitglieder um den Posten des Issumer Bürgermeisters bewerben, da ein formales Parteiausschlussverfahren sehr langwierig sei.

(RP)