1. NRW
  2. Städte
  3. Erkrath

Forum Sandheide in Erkrath hat schon eine Homepage

Hildener Straße : Forum Sandheide hat schon eine Homepage

Jetzt kommt Bewegung in das Projekt „Forum Sandheide“ in einem ehemaligen Bürogebäude an der Hildener Straße. Mitte Juni wurde die Baugenehmigung für Abriss und Neubau der Halle sowie die Ertüchtigung der Büroräume erteilt.

Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen. Das Forum Sandheide ist Bestandteil des Langzeit-Projektes „Soziale Stadt Sandheide“ und soll ein Zentrum für Beratungs- und Teilhabeangebote für die Bevölkerung werden.

„Im Mai gab es Gespräche zwischen der Stadt Erkrath und der Bezirksregierung, die sehr gut gelaufen sind“, berichtet Norbert Baumgarten, Geschäftsführer des federführenden Vereins SKFM; „Das hat uns veranlasst, eine Homepage zu erstellen“. Seit letzter Woche kann also jeder Interessierte das noch zu bauende Forum Sandheide schon einmal virtuell besuchen.

Unter der Adresse www.forum-sandheide.de sollen künftig alle Projekt-Fortschritte dokumentiert und später dann die Veranstaltungen der beteiligten Vereine angekündigt werden. Bisher finden sich auf der Website ein Kalender mit den bisherigen Meilensteinen sowie eine Vorstellung der Vereine SKFM, IKZ, TSV Hochdahl, Die Werkstatt und Tafel Erkrath. Die sozialen Angebote der fünf Vereine sollen künftig an der Hildener Straße in Alt-Hochdahl gebündelt werden.

  • Lothar Kniep mit seinem Entwurf vor
    Forum Sandheide in Erkrath : Kunst am Bau ist beschlossene Sache
  • Peter Urban ist beim Aufstellen der
    Bienenhotels und Blühwiese : Die Sandheide in Erkrath soll blühen
  • Von links: Initiator Daniel Kosman, Schrankpatin
    Bildung in Erkrath : Auch Sandheide hat jetzt einen öffentlichen Bücherschrank

Beispielsweise will der TSV Hochdahl die Räume für zusätzliche Sport- und Gesundheitskurse nutzen, während „Die Werkstatt“ einen Bereich für ihren Maschinenpark bekommt und dort das Reparatur-Cafe durchführen möchte. Das Integration-Kulturzentrum IKZ ist bisher in Mettmann und Erkrath aktiv und wurde ursprünglich zur Unterstützung von Spätaussiedlern und russischsprachigen Zuwanderern gegründet.

Besonders die Tafel Erkrath wartet sehnsüchtig auf die Eröffnung des Forum Sandheide: „Wenn sich das weiter verzögert, kommen wir in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten“, warnt der Vorsitzende Jürgen Mann. Über zehn Jahre hatte die Tafel ihre Ausgabestelle im ehemaligen Realschulgebäude an der Schmiedestraße in Millrath. Doch nachdem im Sommer 2019 die Grundschule Sandheide durch Brandstiftung zerstört wurde, brauchte die Stadt das Gebäude als Übergangs-Grundschule, und die Tafel musste raus. Neuer und aktueller Standort ist die Bahnstraße in Alt-Erkrath.

„Der Umzug war schon teuer, aber die Miet- und Nebenkosten in der Bahnstraße kann sich ein Verein wie wir eigentlich gar nicht leisten. Obwohl wir Unterstützung von der Stadt bekommen“, sagt Jürgen Mann.

Gute Nachrichten gibt es von der Bezirksregierung: Deren Vertreter hätten sich kürzlich ein Bild vor Ort gemacht und seien begeistert gewesen vom Forum Sandheide, so Nobert Baumgarten. Statt 50 Prozent sollen nun sogar 90 Prozent der Baukosten aus dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ gefördert werden. Ebenfalls neu ist die Beteiligung der Städtebauförderung von Bund und Land.

Der neue SKFM-Vorsitzende Michael Inden spricht von „Modellcharakter“ und Baumgarten erklärt: „Wir sind zuversichtlich, dass es bald los geht“. Der katholische Sozialdienst SKFM wird Hauptbetreiber des Forums. Er hat mit der Stadt, die Besitzerin des Gebäudes ist, eine Nutzungsüberlassung abgeschlossen.