1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Erkelenz: "Fahrradfrühling" endlich mal bei Sonnenschein

Erkelenz : "Fahrradfrühling" endlich mal bei Sonnenschein

Offenbar habe die Stadt Erkelenz für ihren Fahrradfrühling ein neues Wetterkonzept erarbeitet, schmunzelte Moderator Frank Rucman, als er gestern auf der NEW-Bühne auf dem Markt die Besucher und Veranstalter zur zehnten Ausgabe dieser Veranstaltung begrüßte. "Bislang hatten wir immer Kälte, Nässe oder unwirtliche Temperatuten", erinnerte sich Helmut Dahlen vom mitveranstaltenden Gewerbering. Das schöne Wetter lockte die Besucher schon am Morgen in Scharen in die Innenstadt, und auch am Nachmittag in die Geschäfte, die wieder den Reigen der verkaufsoffenen Sonntage mit dem Fahrradfrühling begannen.

Offenbar habe die Stadt Erkelenz für ihren Fahrradfrühling ein neues Wetterkonzept erarbeitet, schmunzelte Moderator Frank Rucman, als er gestern auf der NEW-Bühne auf dem Markt die Besucher und Veranstalter zur zehnten Ausgabe dieser Veranstaltung begrüßte.

"Bislang hatten wir immer Kälte, Nässe oder unwirtliche Temperatuten", erinnerte sich Helmut Dahlen vom mitveranstaltenden Gewerbering. Das schöne Wetter lockte die Besucher schon am Morgen in Scharen in die Innenstadt, und auch am Nachmittag in die Geschäfte, die wieder den Reigen der verkaufsoffenen Sonntage mit dem Fahrradfrühling begannen.

"Wer hätte gedacht, dass wir es bis zum ersten Jubiläum schaffen, als wir vor zehn Jahren als Stadt Erkelenz mit dem Stadtmarketing und dem Gewerbering zum ersten Mal zum Erkelenzer Fahrradfrühling eingeladen haben?", sagte Bürgermeister Peter Jansen in seiner Begrüßung. Inzwischen habe sich viel getan für die Radfahrer in Erkelenz: Die Stadt sei zur "fahrradfreundlichen Stadt" ernannt worden.

"Wir haben immer mehr Routen rund um Erkelenz konzipiert und wir haben immer mehr Menschen, die mit dem Fahrrad unterwegs sind." Diesen Weg werde die Stadt weiter beschreiten. Jansen freute sich nicht nur über die große Resonanz der Radfahrer, er freute sich auch über die zahlreichen Stände im Schatten von Lambertuskirche und Altem Rathaus, an denen rund ums Fahrrad informiert wurde.

  • Erkelenz : 200 Kilometer Radelspaß für E-Biker
  • Landwirt Clemens Eßer (l.) und Entwickler
    Künstliche Intelligenz : Ein Roboter auf Houverather Feldern
  • Unwetter in NRW : Electricity-Festival in Erkelenz evakuiert

Reparaturen, Reinigungen, Inspektionen oder sogar Spontankäufe von Fahrrädern waren ebenso möglich wie Aufklärung bei der Polizei. Kunstfreunde kamen bei einer Ausstellung im Alten Rathaus auf ihre Kosten, Kinder umlagerten die Attraktionen des städtischen Spielmobils. Und die Stadt informierte über ihre Fahrradfreundlichkeit, wobei sie gerne die Gelegenheit nutzte, auf das anstehende Stadtradeln von 3. bis zum 23. Juni hinzuweisen.

Jeder der sportlich unterwegs sein wollte, kam bei geführten Radtouren nach Hohenbusch, Keyenberg oder zum Ultraleichtflugfeld ebenso auf seine Kosten wie diejenigen, die sich auf eigene Faust dank des Kartenmaterials vom Stand der Stadt aufmachten. Bewegung anderer Art auch beim kurzweiligen Bühnenprogramm, bei dem u.a. das Tanzstudio "Ballett & Bewegung" mit Darbietungen von den Allerkleinsten bis hin zu preisgekrönten Nachwuchsballerinen Beifall fand.

(kule)