1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Betrüger in Bocholt geben sich als Polizei aus

Isselburg : Telefonbetrüger - Zwei Seniorinnen werden Opfer

Die Polizei berichtet von einer Vielzahl von Anrufen am Wochenende. Kriminelle geben sich als Polizei aus. Und in zwei Fällen haben sie sogar Erfolg.

Betrügerische Anrufe haben eine Vielzahl von Menschen am Wochenende in Bocholt erhalten. In zwei Fällen hatten die Täter Erfolg. Das teilte die Polizei am Montag mit.

Die Wertgegenstände seien nicht mehr sicher und Polizeibeamte würden diese nun in Verwahrung nehmen, erklärten die Unbekannten den Angerufenen.

Unzählige Anrufe über den ganzen Tag verteilt führten bei einer Geschädigten dazu, dass sie einem Täter Zugang in ihr Haus gewährte. Dort entnahmen er aus einem Tresor Bargeld in fünfstelliger Höhe. Die Geschädigte beschrieb den „Abholer“ als kleinen Mann mit dunklen, nach hinten gekämmten Haaren. Er habe Hochdeutsch gesprochen. Er trug ein weißes T-Shirt.

Bei einer weiteren Bocholterin führten die Anrufe dazu, dass die Geschädigte Wertsachen und Bargeld vor die Tür auf die Fußmatte legte. Es erschienen zwei angebliche Polizeibeamte vor dem Haus, um die Beute, ebenfalls im fünfstelligen Eurobereich, an sich zu nehmen.

Die unbekannten Männer beschrieb die Frau wie folgt:

1. Person: circa 1,80 Meter groß, höchstens 30 Jahre alt, schwarze Haare, Vollbart, kurze Jeans, schwarzes oder blaues T-Shirt, normale Figur. Die Person soll ein Herrenfahrrad mit sich geführt haben. Am Gepäckträger soll eine schwarze Fahrradtasche befestigt gewesen sein.

  • Trotz der neuen Notdienst-Regelung bleibt das
    Unsere Woche : Kurze Wege sind wichtig
  • Über Kurznachrichtendienste werden die Opfer angeschrieben.
    Kein Geld überweisen : Polizei warnt vor Betrugsmasche bei Whatsapp und Co.
  • Tödliche Schüsse in Espelkamp : Opfer werden obduziert - Motiv „im familiären Bereich“

2. Person: circa 1,85 Meter groß, 40 Jahre alt, graue kurze Haare, Brille, Schlank, blau gemustertes Hemd mit kurzen Ärmel, blaue kurze Jeans bis zu den Knien.

Die Polizei warnt in einer Pressemitteilung: „Mit dem Trick, angeblich gebe es Hinweise auf einen bevorstehenden Einbruch bei den Angerufenen, versuchten die Anrufer ihre Opfer zu beunruhigen. Im weiteren Verlauf versuchen die Täter, die Vermögensverhältnisse auszuforschen und ihre Opfer dazu zu bringen, Geld und Schmuck persönlich in sichere Hände zu übergeben - es sind aber die gierigen Hände der Betrüger. Dies gelingt zwar nur in seltenen Fällen, aber leider werden trotzdem immer wieder ältere Menschen um ihr Erspartes gebracht.“

In den Fällen vom Wochenende fielen einige Angerufene nicht auf den Trick herein. Zwei Bocholterinnen wurden jedoch Opfer der perfiden Betrugsmasche. Leider ist damit zu rechnen, dass die Trickbetrüger weiter ihr Unwesen treiben werden. „Klären Sie insbesondere ihre älteren Verwandten und Bekannten auf“, schreibt die Polizei.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an die Kriminalinspektion unter Tel. (02861) 9000.