1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Urlaub in den Niederlanden: Friesland, Groningen und Zeeland keine Risikogebiete mehr

Niedrige Inzidenzen : Niederländische Urlaubsziele sind keine Risikogebiete mehr

Aufatmen in Friesland, Groningen und Zeeland – seit Sonntag gelten die niederländischen Provinzen nach Einschätzung des deutschen Robert-Koch-Instituts (RKI) nicht mehr als Risikogebiete.

Diese Neueinstufung gilt auch für das Nachbarland Belgien. Schließlich waren die Inzidenzen dort zuletzt deutlich gefallen. Für Menschen, die aus diesen Regionen nach Nordrhein-Westfalen zurückkommen, fällt damit die Pflicht zum negativen Test bei der Ankunft weg. Bislang mussten Rückreisende spätestens 48 Stunden nach der Einreise eine negative Testbescheinigung vorlegen – es sei denn, man war im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs unterwegs.

Zum Hintergrund: Angesichts schnell steigender Fallzahlen hatte Deutschland das Königreich im vergangenen Herbst zum Risikogebiet erklärt, um den grenzüberschreitenden Reiseverkehr einzudämmen. Mittlerweile aber entspannt sich die Corona-Situation auch in den Niederlanden deutlich. Zudem schreitet die Impfkampagne voran: 13 Millionen Niederländer haben mittlerweile ihre erste Impfung erhalten, fünf Millionen auch die zweite. Ab dieser Woche dürfen auch unter 18-Jährige einen Impftermin vereinbaren. So fallen auch die Öffnungsschritte der Regierung von Ministerpräsident Mark Rutte deutlich aus. Sogar die Maskenpflicht wird vielerorts aufgehoben. An Schulen und in Bus und Bahn soll sie zwar weiter gelten. Überall dort aber, wo Menschen anderthalb Meter Abstand zueinander halten können, soll die Mund-Nasen-Bedeckung nicht mehr Pflicht sein.

  • Die Café-Terrassen in den Niederlanden sind
    Entspannung im Nachbarland : Corona-Inzidenz sinkt auch in den Niederlanden deutlich
  • NRW-GEsundheitsminister Karl-Josef Laumann bei einem Interview
    Corona-Newsblog : RKI meldet 3571 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 18,5
  • Zeeland ist die niederländische Provinz mit
    Kurzurlaub in Zeeland, Nordholland & Co. : Was am niederländischen Strand derzeit möglich ist

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt in den Niederlanden aktuell (Stand: 19. Juni) bei 42 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Auch die grenznahen Städte erleben deutliche Entspannung. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von mehr als 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner. Zudem spielen weitere Kriterien eine Rolle, damit das Infektionsrisiko vom RKI als hoch eingestuft wird.

Wann die Reisewarnung für weitere niederländische Provinzen entfällt, ist Stand jetzt noch offen.