1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Sport

Handball: OSC Löwen nehmen Bielefeld auseinander

Handball : OSC Löwen nehmen Bielefeld auseinander

Die Drittliga-Handballer fertigen das Tabellenschlusslicht mit 40:24 ab. Handschke trifft neun Mal.

Die Verantwortlichen der SG OSC Löwen Duisburg waren zu Späßen aufgelegt. Seit Trainer Jörg Förderer seine Mannschaft in der Deckung aktiv unterstützt, kommt Teammanager Mirko Bernau, der in Vergangenheit immer wieder mit Kurzeinsätzen aushalf, nicht mehr zum Einsatz. Stattdessen unterstützt Bernau Förderer nun von der Bank aus in seinen Aufgaben als Trainer. "Was soll ich sagen?", entgegnet Bernau auf die Frage, welche Rolle ihm besser gefalle und frotzelt: "Jörg hat mich aus dem Kader gekickt. Das ist schmerzhaft."

Freilich kann Bernau mit der neuen Rollenverteilung tatsächlich bestens leben: "Das macht mir auch Spaß. Jörg und ich verstehen uns blind." Nach sechs sieglosen Spielen in Serie gewannen die OSC Löwen am Samstagabend deutlich mit 40:24 (20:9) beim Tabellenschlusslicht TSG A-H Bielefeld. "Jörg hat seinen Part sensationell gespielt. Das gesamte Team hat eine sehr gute Leistung gezeigt", befand Bernau. Förderer: "Bei einem so deutlichen Sieg gibt nicht viel zu meckern. In der zweiten Halbzeit haben wir zwar kleinere Fehler gemacht. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden."

  • Bergischer HC : BHC II: Mirko Bernau Nachfolger von Jörg Müller
  • MSV-Angreifer Aziz Bouhaddouz.
    Nerven liegen blank : MSV-Angreifer Bouhaddouz platzt nach Heimniederlage der Kragen
  • MSV-Trainer Hagen Schmidt.
    Heimniederlage gegen Mannheim : Zwei frühe Gegentore machen alles kaputt – MSV kommt nicht aus dem Keller

In der Anfangsphase hatte sich ein so deutlicher Erfolg der Duisburger nicht angedeutet. Den OSC Löwen, die beim Tabellenletzten mit einigen personellen Veränderungen begannen — Christian Ginters, Stephan Liekenbrock und Robin Flemmig zogen die Fäden im Rückraum — gelang es erst nach 16 Spielminuten sich abzusetzen. Vom zwischenzeitlichen 8:7 erhöhte das Förderer-Team auf 20:9. "Zur Halbzeit war das Spiel eigentlich schon gegessen", sagte Förderer. Doch seine Mannschaft blieb torhungrig. "Wir haben da weitergemacht, wo wir vor der Pause aufgehört haben und in der Deckung gut gestanden", erklärte der Coach, der selbst drei Treffer beisteuerte. Erfolgreichster Werfer war einmal mehr Felix Handschke mit neun Treffern.

Das Sonderlob Bernaus und Förderers verdiente sich aber ein anderer: "Christian Ginters hat auf der Mitte einen tollen Job gemacht." Seine Premiere im Drittligateam feierte Kreisläufer Jens Beutelt von der Verbandsligamannschaft, der den verletzten Sebastian Janus ersetzte. Die OSC Löwen dürfen nun erst einmal durchatmen. "Der Sieg gibt uns Selbstvertrauen", sagte Förderer und richtete seinen Blick auf das Heimspiel gegen die SG Schalksmühle-Halver. "Da wollen wir an diese Leistung anknüpfen."

TSG A-H Bielefeld - SG OSC Löwen 24:40 (9:20). Tore: Backhaus, Artmann (je 5), Heimansfeld (6), Wernicke (7), Handschke (9/6), Brüren, Ginters (je 2), Beutelt (1), Förderer (3).

(tob)