Volleyball: Freie Schwimmer steigen in die Oberliga auf

Volleyball: Freie Schwimmer steigen in die Oberliga auf

Die Volleyballer der Freien Schwimmer Duisburg haben am letzten Spieltag den TuB Bocholt II mit 3:2 (25:19, 19:25, 22:25, 25:11, 15:9) besiegt und den zweiten Platz in der Verbandsliga gesichert.

Dieser Tabellenplatz hätte zur Aufstiegsrelegation in die Oberliga berechtigt. Gegner wäre im April die SG Marmagen-Nettersheim gewesen. Aber es kam für die Freien Schwimmer anders und besser: Der Verbandsliga-Meister Rheydter TV verzichtet auf den Aufstieg, so dass die Duisburger den direkten Aufstieg in die Oberliga geschafft haben.

Eigentlich war "nur" der Klassenerhalt das Ziel

FSD-Trainer Axel Sevindim hatte zu Saisonbeginn als Ziel den Klassenerhalt angegeben, freute sich aber, dass die Mannschaft im Laufe der Saison immer besser zueinander gefunden hat und die vier Neuzugänge sehr gut integrieren konnte. Sevindim will in den nächsten Wochen erst einmal keinen Volleyball sehen und wird erst nach Ostern wieder mit dem Training beginnen.

  • Volleyball : Mit Köpfchen zum Klassenerhalt

Großartige Veränderungen wird voraussichtlich nicht geben. Alle Spieler bleiben auch in der Oberliga am Ball. Andreas Kunze, zurzeit in der Landesliga beim TV Kapellen am Ball, wird von den Schwimmern heftig umworben, hat sich bisher aber noch nicht entschieden, ob er den FSD in der nächsten Saison verstärken wird.

Am größten Erfolg in der Vereinsgeschichte der Freien Schwimmer waren beteiligt: Trainer Axel Sevindim, Richard Schneider, Oliver Tietze, Lars Ecker, Matthias Adolph, Torsten Mühlemeier, Sven Scheibe, Christian Rasche, Kersten Lamers, Andreas Clouth, Marco Hoppstock, Julian Ophey und Oliver Hilgert.

(RP)