Albers-Debüt misslungen

Albers-Debüt misslungen

Die Duisburg Ducks haben ihr Auftaktspiel in der Skaterhockey-Bundesliga gegen die Bissendorfer Panther mit 6:7 verloren und ihrem neuen Trainer Heinz-Gerd Albers so den Einstand gehörig vermasselt.

So hatte sich der Coach seinen Einstand sicher nicht vorgestellt. Der Deutsche Vizemeister Duisburg Ducks hat sein Auftaktspiel in die Skaterhockey-Bundesliga verloren. In eigener Halle in Hüttenheim unterlagen die Ducks mit ihrem neuen Trainer HaGe Albers den stark auftrumpfenden Bissendorfer Panthern mit 6:7 (1:1, 3:5; 2:1) und haben die anvisierte Tabellenspitze gleich mal aus den Augen verloren. Neu-Trainer Albers war nach Spielschluss enttäuscht: "Leider haben wir viel zu viele Chancen liegengelassen. Außerdem waren wir zu Beginn des zweiten Drittels nicht richtig bei der Sache."

Im ersten Abschnitt entwickelte sich noch ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Das änderte sich nach der ersten Drittelpause, als plötzlich nur noch die Gäste aus Bissendorf den Vorwärtsgang einlegten: "Die Phase haben wir absolut verschlafen, obwohl die Mannschaft wusste, dass Bissendorf vor allem zu Beginn der Drittel viel Druck macht", meinte HaGe Albers. So kassierten die Ducks im Mitteldrittel gleich fünf Gegentreffer. Da bedarf es in der Defensive noch einiger Arbeit. Im Tor machte Rückkehrer René Hippler eine gute, allerdings auch teilweise unglückliche Figur. Sein Nationalmannschaftskollege Mario Säs ersetzte Hippler in der 37. Spielminute, was allerdings nicht an der Leistung des Schlussmanns lag: "Ich war mit René zufrieden, wollte nur ein Zeichen setzen, damit ein Ruck durch die Mannschaft geht."

Das klappte gegen gut aufgestellte Gäste aber nur bedingt. Zwar kam die Mannschaft um Kapitän Sascha Wilson zweimal auf einen Treffer heran, zu einem Punktgewinn reichte es aber nicht mehr. Vielleicht wäre das aufgrund des schwachen zweiten Drittels aber auch nicht gerecht gewesen.

  • Lokalsport : Skaterhockey: Ducks verlieren Test mit 4:10

Im Schlussdrittel waren die Hausherren das bessere Team und hatten in Christian Sohlmann ihren besten Spieler. Der Nationalspieler, der im Verlaufe der vergangenen Saison nach Duisburg wechselte und bei den ersten Auftritten wenig überzeugte, ist offenbar in guter Frühform und erzielte gleich drei Tore: "Christian hat eine sehr gute Vorbereitung gespielt und war richtig heiß auf den Saisonstart", so Albers. Für die weiteren Treffer sorgten Kevin Wilson, "Patty" Schmitz und Dominik Müller.

Dauerkarte Erstmals bieten die Ducks eine Saison-Dauerkarte mit Sitzplatz-Garantie an. Das Ticket zum Preis von 100 Euro kann ab sofort bei Frank Dederichs (f.dederichs@duisburg-ducks.de) bestellt werden.

(RP)