Duisburg: Lebensmittelhilfe hat Finanzprobleme

Duisburg : Lebensmittelhilfe hat Finanzprobleme

Der Verein "Bürger für Bürger" in Rheinhausen sieht seine Lebensmittelhilfe für Bedürftige in ihrer Existenz bedroht. In der vergangenen Woche seien an Fahrzeugen des Vereins Reparaturen notwendig geworden.

Man rechne mit Kosten zwischen acht- und zwölftausend Euro, teilte der Vorsitzende Rolf Karling mit. Zudem müsse man wegen des Ausfalls nun täglich zwei Mietfahrzeuge leihen.

Die finanziellen Reserven der Organisation seien aber auf 1100 Euro zusammengeschmolzen, denn binnen der vergangenen vier Monate seien bereits Kosten von über 5000 Euro für die Instandhaltung des Fuhrparks angefallen.

"Durch die starke Beanspruchung der Fahrzeuge, die nur im innerstädtischen Verkehr von morgens bis abends unterwegs sind, ist der Verschleiß wesentlich", so Karling. Weiter stünden Anfang Mai auch noch Strom-, Betriebs- und Nebenkosten zur Zahlung an. Der Verein bittet "dringend" um Spenden.

Rolf Karling Der Vereinsvorsitzende Rolf Karling ist nicht unumstritten. Er hat von sich reden gemacht, indem er Oberbürgermeister Adolf Sauerland bei der Einweihung des erneuerten Hochemmericher Marktes im November 2010 mit Ketchup bespritzte.

(RP)