Düsseldorf-Reisholz: Für jeden Termin ein neues Dirndl

Schützenfest der St. Sebastianer Reisholz : Für jeden Termin ein neues Dirndl

Die Reisholzer Schützen verzichten auf Umzug und Parade. Dafür wird der Klompenball am Freitag groß gefeiert. Brigitte und Hanno Klöcker sind das amtierende Klompenpaar.

Hanno Klöcker ist das, was man einen Ur-Reisholzer nennt. Aufgewachsen ist der 62-Jährige unweit des Paulinenparks, und noch immer lebt er mit seiner Familie im Stadtteil. Beide Kinder sind auf die Grundschule St. Elisabeth gegangen. Und auch wenn er und seine Frau Brigitte inzwischen im fünften Jahr ihre Arbeitsstätte in Urdenbach, genauer gesagt, als Wirtsehepaar in der Gaststätte Töpferstube haben, sind beide auch eingefleischte Reisholzer. So zierte sich Hanno Klöcker auch nicht lange, als ihn vergangenes Jahr der Chef der Reisholzer Schützen, Eric Schmitz, fragte, ob die beiden nicht in der am Wochenende mit dem Schützenfest endenden Saison, das Klompenpaar stellen wollen.

In diesem Jahr feiern die Reisholzer Schützen, die inzwischen nur noch rund 30 Mitglieder haben, ihren 65. Klompenball. „Da wir aus finanziellen und organisatorischen Gründen keinen Umzug und keine Parade mehr haben, haben wir uns überlegt, diesen größer zu feiern“, erläutert Schmitz. Und dafür haben sie mit Hanno und Brigitte Klöcker genau die richtigen gefunden. Die Wirtsleute haben das Programm für den kommenden Freitag selbstständig auf die Beine gestellt. Das Programm beginnt für die beiden mit einem Empfang um 14 Uhr; dafür macht Hanno Klöcker als gelernter Koch das Catering selber. Um 16.15 Uhr gibt es einen Umzug mit allen Klompenpaaren aus dem Süden. Klöckers haben sich dafür von der Familie Reuter einen Wagen mit Pferden ausgeliehen. Begleitet wird der Tross von einer Blaskapelle und einem Tambourcorps.

Endpunkt des Zuges ist das Bürgerhaus Reisholz, wo um 17 Uhr der Klompenball beginnt. Und nach der Begrüßung kann ordentlich geschwoft werden. Denn das Reisholzer Paar hat unter anderem die Swinging Fanfares und die Lübbers-Band engagiert. Hanno Klöcker rechnet damit, dass viele Urdenbacher dem Ruf nach Reisholz folgen und den Saal füllen werden.

Über ihr Schuhwerk musste sich Brigitte Klöcker keine Gedanken machen. Wie ihr Mann trägt sie die typischen Klompen aus Holz. Ihr Mann wirft sich zudem in seine Lederhose – wer in Urdenbach arbeitet, hat diese Kleidungsstücke wegen des großen Erntedankfestes immer im Schrank. Doch so einfach war es bei der 50-Jährigen nicht. „Ich habe gesagt, ich mache da nur mit, wenn ich zu jedem Anlass ein neues Dirndl bekomme“, sagt Brigitte Klöcker und lacht schelmisch. Da man ja als Blotschenpaar auch zu allen anderen Schützenfesten im Stadt-Süden und den angrenzenden Stadtteilen eingeladen wird, hat sie inzwischen zwölf neue Dirndl im Schrank. Das Schönste hat sie sich für Freitag aufbewahrt. Obwohl, noch hat sie die Qual der Wahl zwischen zwei Modellen. Beide sind natürlich lang. Welches es denn nun werden wird, wird spontan entschieden.

Brigitte und Hanno Klöcker sind das amtierende Klompenpaar der Reisholzer Schützen. Foto: Anne Orthen (ort)

„Es war eine tolle Zeit“, blickt Brigitte Klöcker auf das Jahr als Reisholzer Klompenkönigin zurück. Da die Klompenbälle meistens auf einem Montag liegen, war es für die Wirtsleute machbar, allen Einladungen zu folgen – das ist in der Töpferstube Ruhetag. Hanno Klöcker hat es gut gefallen, dass die beiden in ihrer Regentschaft so viele neue Menschen kennengelernt haben. Viele Kontakte werden weiterbestehen; denn auch als abgekröntes Klompenpaar erhält man immer noch viele Einladungen.

Mehr von RP ONLINE