1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Hellerhof

Düsseldorf: Stadt gibt Geld für Taubenvertreibung in Hellerhof

S-Bahnhof soll schöner werden : Stadt gibt Geld für Taubenvertreibung in Hellerhof

Die Bezirksvertretung 10 will in den kommenden Jahren den S-Bahnhof in Hellerhof aufwerten. Die Taubenvergrämung ist dazu der erste Schritt. Das Amt für Verkehrsmanagement beteiligt sich finanziell.

Die Bezirksvertretung (BV) 10 bekommt Geld für die Vertreibung von Tauben am S-Bahnhof in Hellerhof. Das Gremium hatte den Stadtrat bei den Haushaltsberatungen um 50.000 Euro für eine bauliche Maßnahme zur Taubenvergrämung gebeten, zusätzlich soll ein Taubenmanagement eingerichtet werden; das soll weitere rund 13.000 Euro kosten.

Das Fachamt hat positiv entschieden, hat die Stadt nun die Mitglieder der BV 10 informiert. Die Kosten für eine Taubenvergrämung würden 49.080 Euro betragen und seien zwischenzeitlich beauftragt worden. Eine Finanzierung erfolgt aus den Mitteln des Amtes für Verkehrsmanagement. Das Taubenhaus wird von der Bezirksvertretung 10 aus dem bezirklichen Bauunterhalt finanziert. Die hierfür benötigten Mittel sind in der Sitzung der Bezirksvertretung am 23. März beschlossen worden.

Die Bezirksvertretung 10 plant, in den nächsten Haushaltsjahren einen nicht unerheblichen Teil ihrer Bauunterhaltungsmittel für die Gestaltung des Umfelds am Hellerhofer S-Bahnhof (vorrangig sind da die Gestaltung der Tunnelwände und die Brückenrampe zu nennen) einzusetzen. Die Gestaltung soll bei einem künstlerischen Wettbewerb festgelegt werden. Mit der Umgestaltung soll verdeutlicht werden, dass dieser Bereich das Willkommens-Zentrum von Hellerhof darstellt. Der jetzige Zustand sei aufgrund von Graffiti-Schmierereien und der Verschmutzungen durch Tauben nicht mehr zu tolerieren, sind sich alle Stadtteilpolitiker einig. Zunächst ist im Vorfeld eine Vergrämungsmaßnahme der Tauben durchzuführen, die einen Verschluss aller offenen baulich bedingten Lücken und Nischen vorsieht, um so die Aufenthalts- und Brutbereiche der Tiere zu verhindern. Die Deutsche Bahn beziffert die Kosten hierfür auf 50.000 Euro. Das Taubenmanagement sieht den Bau eines Taubenhauses in Absprache mit dem Düsseldorfer Tierschutzverein vor. Ein vergleichbares Projekt wurde bereits am Garather S-Bahnhof 2015/2016 erfolgreich umgesetzt. Eine gleichlautente Anregung wurde in Bezug auf die Aufstellung des Taubenhauses an das Umweltamt (Institut für Verbraucherschutz und Veterinärwesen) gesandt, heißt es in der Information der Bezirksverwaltungsstelle.

Im aktuellen Stationsbericht des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr hat der Hellerhofer S-Bahnhof in den Punkten Aufenthaltsqualität und Barrierefreiheit positiv abgeschnitten. Der Bahnhof hat von den Testern deswegen ein grünes Sternchen bekommen. Außer ihm haben das nur noch drei weitere Düsseldorfer Bahnstationen erreicht. Allerdings ist der Punkt Sauberkeit bei der Beurteilung gar nicht mehr abgefragt worden.