Tipps für Immobilien-Käufer Das sind die Kostenfallen beim Hauskauf

Düsseldorf · Grunderwerbsteuer, Makler- und Notargebühren haben die meisten im Blick. Doch es gibt noch weitere Kosten, die man beim Kauf einer Immobilie berücksichtigen sollte. Wir schaffen Übersicht und geben Tipps.

Beim Hauskauf ist nicht nur der Preis des Hauses zu berücksichtigen, es kommen weitere Kosten hinzu - mit manchen rechnet man vorher nicht.

Beim Hauskauf ist nicht nur der Preis des Hauses zu berücksichtigen, es kommen weitere Kosten hinzu - mit manchen rechnet man vorher nicht.

Foto: dpa-tmn/Markus Scholz

Wenn man beim Hausbau oder Immobilienkauf von den gern vergessenen Kosten redet, dann geht es in der Regel um die anfallenden Nebenkosten. Sechseinhalb Prozent Grunderwerbsteuer sind beispielsweise in Nordrhein-Westfalen fällig, dazu kommen vielfach rund dreieinhalb Prozent an Maklergebühren und noch einmal etwa zwei Prozent, die man für Notar- und Gerichtskosten ansetzen kann. Macht rund zwölf Prozent vom Kaufpreis und damit einen nicht zu verachtenden fünfstelligen Betrag, den der Käufer zusätzlich aufbringen muss.