Entwicklung im Stadtbezirk 3: Rasanter Wohnungsbau in beliebten Düsseldorfer Vierteln

Entwicklung im Stadtbezirk 3: Rasanter Wohnungsbau in beliebten Düsseldorfer Vierteln

Bis zu 2500 Wohnungen entstehen dank Projekten wie dem Quartier M und den Karolinger Höfen in beliebten Wohnvierteln wie Bilk.

STADTBEZIRK 3 Als Walter Schmidt (CDU), Vorsteher des Stadtbezirks 3, mit dem Rechnen anfängt, ist er über das Ergebnis fast ein wenig erstaunt: "Bis zu 2500 Wohnungen sind bereits in Bau, stehen in diesem Jahr vor dem Baubeginn oder sind in der Pipeline." Mehr Wohnungen zu schaffen ist 2015 - aber auch darüber hinaus - eine der größten Herausforderungen des Bezirks 3: Mit rund 112 400 Einwohnern ist der Bezirk schon jetzt der bevölkerungsreichste der Stadt und einer, der schneller wächst als alle anderen.

Der Gemeinschaftsgarten "Düsselgrün" in Oberbilk soll erhalten bleiben - allerdings an einem neuen Standort. Foto: Privat

So stieg die Zahl der Einwohner laut Statistischem Jahrbuch der Stadt von 2012 auf 2013 um 1264. Vor allem in Bilk ist die Nachfrage nach Wohnungen groß. Wegen der Nähe zur Heinrich-Heine-Universität suchen Studenten dort preisgünstige Unterkünfte. Mit mehreren Projekten soll nun weiterer Wohnraum geschaffen werden.

BAUEN Mit dem Quartier M sollen hinter dem Bahnhof auf dem ehemaligen Postareal zwischen 1000 und 1200 Wohnungen entstehen. An der Erkrather Straße sind 20 Prozent Sozial- sowie 20 Prozent preisgedämpfte Wohnungen vorgesehen. Auch auf dem ehemaligen Industriegelände an der Ecke Oberbilker Allee/Ringelsweide in Bilk ist ein neues Wohnquartier geplant. Das Besondere: Die Wohnungen in einem der beiden Häuser sollen komplett preisgedämpft sein.

Nur wenige Straßen weiter soll in diesem Jahr Baubeginn für ein weiteres Projekt sein: Rund 350 Wohnungen sollen auf dem ehemaligen Gelände von Auto und Data Becker in Bilk geschaffen werden. Unter dem Namen "Karolinger Höfe" sollen 30 Prozent Mietwohnungen sowie zu einem kleineren Anteil Sozialwohnungen entstehen. Wichtig für die SPD im Stadtbezirk sei es, neben den vielen Wohnprojekten nicht das Gewerbe in den Stadtteilen zu verdrängen, sagt Lutz Goebels.

FAMILIEN Viele Schulen sind sanierungsbedürftig oder müssen erweitert werden (zum Beispiel um Mensen). Auch am Lessing-Gymnasium in Oberbilk ist man gespannt auf Veränderungen. So soll die Schule eine Mensa mit rund 160 Plätzen bekommen und eine Dreifachsporthalle, damit die als Sportgymnasium bekannte Schule ihre Schüler besser fördern kann. Rund 12,4 Millionen Euro werden investiert.

VERKEHR Seit Jahren warten viele Bürger auf die Umgestaltung des Aachener Platzes. In diesem Jahr soll es losgehen. Kernpunkt: die Anlage zweier Kreisverkehre, durch die die Verkehrsfläche verdichtet, also reduziert wird. Zudem sollen Fußgänger Vorrang bekommen. Die Kreisverkehre sollen dafür flächendeckend mit Zebrastreifen ausgestattet werden. Durch das Fortscheiten der Wehrhahn-Linie rückt auch die Veränderung von Friedrichstraße und Bilker Bahnhof näher. Am Bahnhof sollen die Zugänge zur U-Bahn auf dem Mittelstreifen angelegt werden (wie an der Station Tonhalle). Der Gehweg an der Friedrichstraße soll breiter und variabel nutzbar sein, etwa für Gastronomie.

NEUE BÄUME Orkan Ela verwüstete auch im Stadtbezirk 3 Parkanlagen, Friedhöfe und Straßenbäume. Alleine in Volksgarten und Südpark zerstörte er rund 120 Bäume. Die Wiederaufforstungsarbeiten sind inzwischen angelaufen, im Volksgarten wurden bereits Bäume gepflanzt. Bis zum Frühjahr sollen laut Gartenamtsleiterin Doris Törkel 121 Straßenbäume gepflanzt werden.

KULTUR Der Gemeinschaftsgarten "Düsselgrün" in Oberbilk soll auch nach dem Ende der Quadriennale bleiben. Viele Bürger unterzeichneten dafür eine Petition. Dass der Garten auf dem städtischen Grundstück an der Haifastraße nicht bleiben kann, gilt zwar als sicher, doch die Stadt hilft bei der Suche nach einem neuen Standort. Ein Projekt, für das sich auch die Grünen stark machen, sagt Dietmar Wolf. Der Volksgarten wird auch in diesem Jahr wieder Kulisse für Theater, Musik und Film. Die Organisatoren feilen zurzeit an Terminen.

BRAUCHTUM Viele Feste stehen 2015 an. Am 24. Januar findet die Prunksitzung der Bilker Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss-Gold statt. Auch das Sommerbrauchtum steht in den Startlöchern: Am 18. Januar wird der Oberbilker St. Sebastianus Schützenverein 1848 das Schützenjahr mit dem Titularfest eröffnen, vom 1. bis 4. August findet die Kirmes auf dem Platz an der Mitsubishi-Electric-Halle statt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE