Immobilien: Nur wenige neue Wohnungen in NRW

Immobilien : Nur wenige neue Wohnungen in NRW

In zahlreichen Städten Nordrhein-Westfalens mangelt es an Wohnraum, viele neue Wohnungen sind einer Erhebung zufolge in den vergangenen Jahren aber nicht gebaut worden. In NRW fehlen laut Baubranche zurzeit 60.000 Wohnungen.

Ihre Zahl stieg seit Ende 2010 landesweit um gut ein Prozent auf 8,81 Millionen Wohnungen an, wie das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf mitteilte. Das ist ein Zuwachs von etwa 97.000 Wohnungen.

Demnach ist die Situation in den Regionen aber sehr unterschiedlich: Den größten Zuwachs gab es Dezember 2010 und Dezember 2013 in der Stadt Wassenberg im Kreis Heinsberg (plus 5,5 Prozent) sowie in Wettringen im Kreis Steinfurt (plus 5,2 Prozent). In Inden im Kreis Düren (minus 3,3) und im sauerländischen Altena (minus 1,0 Prozent)
ging der Wohnungsbestand sogar zurück.

Der Baubranche zufolge fehlen in NRW zurzeit 60.000 Wohnungen, vor allem im Rheinland und im Münsterland ist die Not groß. Die Durchschnittswohnung in NRW ist laut Statistischem Landesamt rund 90 Quadratmeter groß, hat 4,3 Zimmer und zwei Bewohner.

(lnw)