1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Tierschutzpreis für „Düsseldorfer Streetdogs“

Machen sich stark für Düsseldorfs vergessene Hunde : Tierschutzpreis für „Düsseldorfer Streetdogs“

Der Deutsche Tierschutzbund zeichnete engagierte Tierschützer aus. Darunter ist auch ein Projekt aus Düsseldorf, das den Hunden von Obdachlosen hilft. 3000 Euro Preisgeld gibt es dafür.

Das Projekt „Düsseldorfer Streetdogs“ des Vereins Tierhilfe Streuner & Co. ist mit dem Deutschen Tierschutzpreis ausgezeichnet worden. Es belegte sogar den ersten Platz, wie der Deutsche Tierschutzbund mitteilt. Die Vorsitzende Angela Schmidt und ihr Team des Vereins Tierhilfe Streuner & Co. können sich über ein Preisgeld von 3000 Euro freuen. Mit ihrem Projekt „Düsseldorfer Streetdogs“ unterstützen sie Obdachlose und ihre Hunde mit Futter- und Sachspenden.

„Tiere brauchen Menschen, aber Menschen eben auch Tiere. Das gilt insbesondere für die Bedürftigen dieser Gesellschaft. Für sie ist das Tier oft die letzte Brücke hinein in die Gesellschaft – die letzte soziale Verbindung“, sagt Schröder. Seit vier Jahren besucht das Streetdogs-Team die Wohnungslosen an ihren Schlafplätzen und verteilt das Futter.

Bedingt durch die aktuelle Lage erfolgte die Ehrung der Preisträger in diesem Jahr größtenteils auf digitalem Wege. Angela Schmidt und ihr Mann und zweiter Vereinsvorsitzender Dirk Schmidt konnten Trophäe und Urkunde aber persönlich von Vertretern der Jury in Düsseldorf entgegennehmen. „Die Preisträger leisten herausragende, vorbildliche Tierschutzarbeit. Es macht jedes Jahr aufs Neue Mut und Hoffnung zu sehen, wie sich Menschen voller Herzblut und mit Verstand für die Tiere einsetzen“, sagt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Wir hoffen, dass andere sich davon inspiriert fühlen.“

(bpa)