Lokalsport: Wasserballer mit souveräner Qualifikation

Lokalsport: Wasserballer mit souveräner Qualifikation

Die Qualifikation der Wasserball-Nationalmannschaft Deutschlands für die Europameisterschaft in Barcelona (14. bis 28. Juli) geriet wie erwartet werden zur Formsache. In der dritten und finalen Qualifikationsrunde setzten sich die Männer nach dem 21:2-Hinspielsieg in Posen auch im Rückspiel im Rheinbad Düsseldorf gegen Polen mit einem einen deutlichen Sieg durch. Dieses Mal hieß das Ergebnis nach den vier Spielabschnitten 23:6 (6:1/6:0/7:1/4:4) für das Team von Bundestrainer Hagen Stamm.

Gegen Polen war Marko Stamm mit fünf Treffern am erfolgreichsten, aber auch Dennis Eidner (4), Hannes Schulz (3), Ben Reibel (2), Julian Real (2), Maurice Jüngling (2), Ferdinand Korbel (2), Marin Restovic (2) und Timo van der Bosch konnten sich in die Torschützenliste des DSV eintragen. Nicht dabei war der Ex-Düsseldorfer Dennis Streletzkij, der wegen einer Kapselverletzung am Daumen pausieren musste. Dafür meldete sich Nationalmannschaftskapitän Julian Real (Waspo Hannover) wieder zurück im Team und konnte sich mit zwei Treffern auch in die Torschützenliste eintragen.

Die in Düsseldorf perfekt gemachte Qualifikation für die EM in Barcelona bedeutet für das Wasserball-Team Deutschland den zweiten Turnierhöhepunkt in diesem Jahr. Im September (11. bis 16.) geht die Mannschaft von Trainer Stamm beim FINA Water Polo Cup 2018 vor heimischen Publikum in Berlin an den Start.

  • Lokalsport : Wasserball-Länderspiel in Stockum
  • Sv Sonsbeck : Mit Trainer Terlinden in die Qualifikationsrunde

Dabei kommt es traditionell zum Aufeinandertreffen des Gastgebers mit dem amtierenden Weltmeister und Vizeweltmeister sowie den fünf Kontinentalmeistern. Das Turnier, das nach 33 Jahren erstmals wieder in Deutschland ausgetragen wird, findet im Vier-Jahres-Rhythmus statt.

(mjo)