Lokalsport Union-Tischtennisspieler haben Personalprobleme

Düsseldorf · Einige Wochen nach dem Aufstieg in die Tischtennis-Verbandsliga hat für den Landesliga-Vizemeister der Vorsaison, TTC Union, der Abstiegskampf in der höheren Spielklasse begonnen. Nach zwei Niederlagen und einem Sieg (gegen ASV Einigkeit Süchteln II) sollte der vierte Spieltag mit der Begegnung bei Tusem Essen zwei Punkte für den Klassenerhalt der Heerdter Tischtennisspieler bringen.

"Es sah zunächst auch nicht schlecht aus, denn nach den Doppeln und dem oberen Paarkreuz lagen wir nur 2:3 zurück", sagt Mannschaftssprecher Axel Reiter. "Doch dann haben wir Schwächen gezeigt und sind bis auf 2:7 zurückgefallen." Auch die drei Punkte, die Spitzenspieler Thorsten Sindermann holte, konnten an der abschließenden 5:9-Niederlage nichts ändern.

"Wir können kaum einmal mit der stärksten Mannschaft antreten" - damit nennt Reiter einen wichtigen Grund, warum der TTC Union es in der Verbandsliga schwer haben wird. "Lars Kuger studiert in Stockholm und kann nicht immer dabei sein. Unsere Nummer drei Arno Janjic lebt in der Slowakei und absolviert nur drei bis vier Partien in einer Spielzeit für uns", fügt er noch an. Mindestens zwei Teams müssen die Heerdter hinter sich lassen, um wenigstens auf dem Relegationsplatz auszukommen. "DJK Holzbüttgen II, TuS Derendorf und Preußen Elfringhausen dürften nicht stärker sein als wir", sagt er und macht sich und seiner Mannschaft Mut. Gegen Elfringhausen gab es allerdings bereits im Hinspiel eine Niederlage.

(mjo)