Lokalsport Binder gewinnt erneut den Titel

Düsseldorf · Zum achten Mal wird sie Amateur-Weltmeisterin mit dem Mountainbike.

Natascha Binder vom Skiclub ist ein Energiebündel. So schnell lässt sich die Mountainbikerin nicht von ihren Zielen abbringen. Meistens erreicht sie, was sie sich vorgenommen hat. So auch bei den World Games of Mountainbike, der Amateur-WM, in Saalbach-Hinterglemm (Österreich). Dort holte sich die 45-jährige gebürtige Düsseldorferin den Titel über die 42 Kilometer lange Mitteldistanz - insgesamt ist das ihr achter. "Als ich den Zielbogen durchfuhr und der Stadionsprecher rief: Wir begrüßen die erste Dame auf der 42-km-Distanz, habe ich gewusst, dass meine Strategie aufgegangen war", erzählt Binder.

Sicher war das aber nicht, denn bei der WM kann man sich während des Rennens entscheiden, welche Distanz man fahren will. Zur Auswahl stehen Streckenlängen von 31, 42, 58 und 83 km. Normalerweise ist Binder eine Frau für die langen Distanzen, diesmal aber lief nicht alles rund. Nach dem Start in Hinterglemm ging das Rennen traditionsgemäß neutralisiert über Straßen. "Plötzlich hörte ich einen lauten Knall. Ein Bike flog durch die Luft und dann ein weiterer Rums - mutmaßlich war ein Kopf aufs Pflaster aufgeschlagen", erläutert Binder. "Das Geräusch ließ mich das ganze Rennen nicht mehr los. Das sind Momente, in denen ich drüber nachdenke, ob nicht Tischtennis oder Golf doch die besseren Sportarten sind."

Als das Rennen freigegeben war, trat sie an, schaltete am Anstieg aufs vordere kleine Blatt und wurde abrupt gestoppt. Die Kette sprang vom Zahnrad und klemmte zwischen kleinem Blatt und Kurbel. "Mit Geduld versuchte ich, die Kette frei zu bekommen, aber es klappte erst mit grober Gewalt." Die Operation am Rad kostete vier Minuten. "Kurz überlegte ich, nach Hinterglemm zurückzurollen und mich einfach in die Sonne zu legen. Aber das ging irgendwie gar nicht." Also startete sie eine fulminante Aufholjagd. "Die Langdistanz hatte ich morgens in Erwägung gezogen, entschied mich aber nach dem ,Körnerfeuerwerk' um. Ich brauchte ja noch etwas Restenergie für die legendäre Party."

(RP)