Lokalsport: Aufsteiger TTC Champions ist Herbstmeister

Lokalsport: Aufsteiger TTC Champions ist Herbstmeister

Der Tischtennis-Regionalligist hat drei Punkte Vorsprung auf Altena. Tristesse herrscht dagegen bei Borussias Damen.

Regionalliga-Aufsteiger TTC Champions hat im neunten und letzten Spiel der Tischtennis-Hinrunde den siebten Sieg geholt. So wurde der Fusionsklub ungeschlagen mit drei Punkten Vorsprung vor dem Ex-Bundesligisten TTC Altena Herbstmeister. Beim 9:4 über den Tabellenfünften ASV Süchteln kam es im Doppel zum Aufeinandertreffen der Brüder Dominik und Daniel Halcour. Die zwei schenkten sich nichts, und so wurde die Begegnung erst in der Verlängerung des fünften Satzes für die Gäste entschieden.

Da die Spieler aus dem Düsseldorfer Süden aber die beiden anderen Doppel-Partien gewannen, gingen sie mit einer 2:1-Führung in die Einzel. Hier gaben sie diese Führung nicht mehr ab, wobei Evgenui Chtchetinine und Florian Wagner mit jeweils zwei Siegen die besten Punktesammler waren. Als nach exakt drei Stunden Gesamtspielzeit auch Patrick Leis den letzten Ball seines Fünfsatz-Erfolgs gegen Andreas Konzer verwandelt hatte, stand der Sieg fest.

  • Lokalsport : WRW-Regionalligist mit Bestbesetzung problemlos
  • Lokalsport : Borussia könnte Vorsprung ausbauen

Nicht wie erhofft verlief der Doppelspieltag der Borussia-Damen in der 3. Bundesliga. Die Spielerinnen um Teamsprecherin Melissa Dorfmann hatten sich vorgenommen, mit einem Sieg gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte Mannschaft der DJK Holzbüttgen wichtige Punkte zum Klassenerhalt zu sammeln. Das völlig überraschende 5:5 nach 1:5-Rückstand gegen den zuvor verlustpunktfreien Tabellenzweiten Torpedo Göttingen schien tags zuvor die ideale Einleitung dazu zu sein. Umso größer war die Enttäuschung nach dem zweiten Heimspiel. Gegen Holzbüttgen glich das Doppel Dorfmann/Leonie Berger die Führung der Holzbüttgenerinnen zwar aus, und Borussias Nummer eins Qian Wan brachte im Einzel ihre Farben sogar mit 2:1 nach vorn. Noch einmal führten die Grafenbergerinnen, als dem großen Talent Berger der Punkt zum 3:2 gelang.

Doch dann folgten drei Niederlagen in Serie, und als Janette Püski auch ihr zweites Einzel verlor, war die so wichtige Partie mit 4:6 verloren. Betretene Gesichter bei den Borussen, denn anstatt mit einem Sieg den Vorsprung auf den Tabellennachbarn zu vergrößern, ist man wieder mitten im Abstiegsstrudel.

(mjo)
Mehr von RP ONLINE