Lokalsport: Fomin schießt DEG-Nachwuchs zu Siegen

Lokalsport: Fomin schießt DEG-Nachwuchs zu Siegen

Das Eishockey-Team von Trainer Georg Holzmann liegt weiter in Lauerstellung auf die Play-off-Ränge.

Die Düsseldorfer EG hat sich ihre Chancen auf das Halbfinale der Deutschen Nachwuchs Liga bewahrt. Beim EV Landshut setzte sich die Eishockeymannschaft von Trainer Georg Holzmann am Wochenende erwartungsgemäß zweimal durch. Doch sowohl der 4:3 (2:1, 0:1, 2:1)-Erfolg am Samstag als auch der 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)-Sieg am Sonntag waren hartumkämpft. Großen Anteil an den sechs Punkten gegen das Schlusslicht der Liga hatte Michael Fomin, der insgesamt vier Tore beisteuerte.

"Die Landshuter hatten anders als zu Beginn der Saison ihren gesamten Kader zur Verfügung und auch einige Spieler mit Oberliga-Erfahrung. Dennoch haben wir den Kampf angenommen", resümierte Holzmann zufrieden.

Seine Mannschaft sei hochmotiviert gewesen und teilweise sogar etwas zu energisch ans Werk gegangen, so dass viele Strafzeiten die Folge waren - neben der schlechten Chancenverwertung vielleicht das größte Manko der Düsseldorfer in dieser Saison.

  • Lokalsport : DEG-Nachwuchs kämpft um Play-off-Plätze
  • Lokalsport : DEG-Nachwuchs braucht die "volle Ausbeute"

Doch in Landshut bewiesen die Rot-Gelben einmal mehr Moral und kassierten trotz der insgesamt 34 Strafminuten nur ein Gegentor bei einem Mann weniger auf dem Eis. Ein guter Wert, wie auch Holzmann bestätigte: "Unser Glück war es, dass wir in Unterzahl zu den besten Teams gehören. Allerdings hat uns das Penaltykilling auch viel Kraft gekostet." Zuviel, um die Begegnungen am Ende deutlicher zu gestalten.

Am Samstag konnten die Niederbayern zwei Führungen von Fomin ausgleichen, ehe Ties van Soest kurz nach dem 3:2 von Christian Schmidt erstmals eine Zwei-Tore-Führung besorgte. Nach dem Doppelschlag konnte der EVL nur noch verkürzen. Einen Tag später glich Fomin dann im ersten Drittel eine frühe Führung der Gastgeber umgehend aus. Der Stürmer war es auch, der mit seinem Treffer ins leere Tor kurz vor dem Ende der Partie letztendlich alles klar machte. Die Führung hatte zuvor Steven Brachert im Mitteldrittel besorgt.

In der Tabelle bleibt die DEG trotz der Siege weiter auf dem fünften Platz und liegt nun einen Punkt hinter den Play-off-Rängen und dem Vierten EC Bad Tölz sowie sieben hinter dem Dritten Eisbären Berlin. Die Hauptstädter sind am kommenden Wochenende der nächste Gegner der Rheinländer.

(grr)