Lokalsport: TG-Basketballer bleiben in hektischer Phase ruhig

Lokalsport: TG-Basketballer bleiben in hektischer Phase ruhig

Ihre Pflichtaufgabe haben die Basketballer des Oberliga-Spitzenreiters TG 81 souverän erfüllt: Auswärts schlugen sie die BG Kamp-Lintfort II mit 65:56 (40:27). "Das erste Viertel diente zum Abtasten, da standen wir in der Verteidigung noch nicht gut", monierte Trainer Tobias Langguth. Ab dem 21:22 schalteten die Düsseldorfer einen Gang hoch. "Wir haben schnell gepasst und viele einfache Punkte erzielt", bilanzierte der Coach. Nach der Pause vergaben die Düsseldorfer viele Chancen, aber obwohl die Hausherren am Ende noch einmal alles versuchten und kurzzeitig etwas Hektik aufkam, blieben sie ruhig. Die TG brachte vier von sechs Freiwürfen im Korb unter und gewann 65:56.

Schlusslicht ART Giants III kassierte seine 15. Saisonniederlage. Beim Tabellendritten TG Stürzelberg verloren die Düsseldorfer mit 67:78. "Lange Zeit lagen wir gut im Rennen. Leider haben wir es verpasst, den Sack zuzumachen", bedauerte Spieler Florian Flabb. "Zudem hatten wir zehn Fouls mehr als der Gegner. Das ist in solch einer engen Partie schon entscheidend."

Auch der TuS Maccabi blieb sieglos. In eigener Halle gab es eine 61:80-Niederlage gegen den Fünften BSG Grevenbroich II. "Der Ausfall unseres Kapitäns und Topscorers Arie Wilder ist schwer zu kompensieren. Die Jungs versuchen ihr Bestes, aber am Ende fehlen uns die sicheren Punkte von Arie", erklärte Trainer Mathias Gierth. Gegen Grevenbroich lag sein Team zu Beginn des letzten Viertels noch mit vier Punkten vorn, doch dann lief nicht mehr viel zusammen.

(cle)