1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Lokalsport

Lokalsport: DSC 99 erwartet Turu II zum Derby

Lokalsport : DSC 99 erwartet Turu II zum Derby

Nach drei Siegen in Serie hat sich der DSC 99 auf den fünften Tabellenplatz vorgeschoben und ist somit im Moment das beste Düsseldorfer Team der Fußball-Landesliga. Beim jüngsten 1:0-Auswärtserfolg des Aufsteigers beim FSV Vohwinkel stach erneut die mannschaftliche Geschlossenheit heraus, die ein Garant für den positiven Saisonverlauf war.

Das Siegtor gelang dabei diesmal nicht einem der beiden Top-Stürmer, Bruno Oliveira oder Florian Drews, sondern mit Philipp Younes einem Außenverteidiger, der sich besonders über den Treffer freute. Bereits heute geht es für die Kicker von der Windscheidstraße im Derby gegen Turu II um weitere Punkte (17 Uhr, Windscheidstraße). Im Spiel gegen die Oberbilker heißt es für den "Club", weiter in der Erfolgsspur zu bleiben und sich so im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Ligakonkurrent VfL Benrath hatte Mühe, seine beiden jüngsten Partien erfolgreich zu gestalten. Am Ende erzwangen die Schlossstädter trotzdem ihr hart umkämpftes "Happy End". Denn sowohl in der Liga gegen Tuspo Richrath (1:0) als auch im Kreispokalspiel beim SV Wersten 04 (3:2 nach Verlängerung) trug der Sieger die Farben Schwarz und Weiß. Morgen steht das Team von Trainer Olaf Faßbender bereits vor seiner nächsten Aufgabe als Gast des SV Union Velbert (15 Uhr, Sportplatz Tönisheide). Es ist nicht das erste Aufeinandertreffen dieser Kontrahenten, denn die Mannschaften standen sich bereits in der Vorbereitung gegenüber. Damals gewann Benrath 4:2, allerdings fehlte es beiden Teams noch an Fitness.

Nach acht Spieltagen stehen Benrath (6.) und Velbert (8.) tabellarisch eng beisammen. "Ich habe mich über den guten Start des SV nur wenig gewundert, jedoch auch registriert, gegen wen die Punkte geholt wurden", erklärt Faßbender. Velbert sammelte gegen Ronsdorf, Vohwinkel, Richrath und Wülfrath seine "Dreier" — allesamt Teams aus der Grauzone der Tabelle. Entsprechend dient die Begegnung den Rivalen als vorzeitige Standortbestimmung. Immerhin könnte auch Benrath mit einem Sieg zur obersten Spitze aufschließen.

Unterdessen trifft der SC West morgen auf den TSV Ronsdorf (15 Uhr, Schorlemerstraße). Gegen das Kellerkind der Liga sind die Oberkasseler klarer Favorit, schließlich ist der SCW vor eigenem Publikum noch ungeschlagen. Eine Heimniederlage ist in der Statistik des Tabellen-Neunten dennoch aufzufinden, allerdings erfolgte diese am grünen Tisch. Mit den drei verloren gegangenen Punkten — die dem FSV Vohwinkel wegen des Einsatzes des angeblich nicht spielberechtigten Nils Dames zugeschrieben wurden — stünde das Team von Trainer Marcus John auf Rang zwei.

Betrachtet man die aktuelle Formkurve der Gäste, ist für den TSV Ronsdorf wohl kaum etwas zu holen: Ronsdorf verlor zuletzt dreimal deutlich, kassierte dabei stolze 16 Gegentore. Ob Ronsdorf das Scheunentor aber für den Landesliga-Top-Torschützen Simon Deuß (zehn Tore) genauso weit offen lässt, bleibt abzuwarten. Trainer John wäre es bei seinem Zwei-Fronten-Kampf — in der Liga und juristisch gegen den Punktabzug — sehr recht.

(slü/zab)