1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Kunstpalast Düsseldorf sucht einen Namen für sein Nashorn

Museum in Düsseldorf : Kunstpalast sucht Namen für sein Nashorn

Ein kleines Rhinozeros markiert die Stationen des Kinderaudioguides im Museum. Wer einen passenden Namen findet, gewinnt attraktive Preise.

Überall sind die kleinen Symbole mittlerweile im Kunstpalast zu finden. Sie verstecken sich bei Franz Marc und Peter Paul Rubens, begrüßen die Besucher im Foyer und sind auch in der Spezialsammlung „Glasmuseum Hentrich“ zu sehen. Gemeint sind die kleinen Nashorn-Illustrationen, die jetzt die Stationen des Kinder-Audioguides markieren. Der wurde im vergangenen Schuljahr in Zusammenarbeit mit dem Wim-Wenders-Gymnasium erstellt. Für 18 Stationen liehen zehn Fünft- und Sechstklässler ihre Stimme dem Nashorn, das junge Besucher in einer 40-minütigen Führung durch die Ausstellung leitet.

Angelehnt ist die Zeichnung an die bronzene Nashorn-Skulptur von Johannes Brus im Inneren des Ehrenhofs. „Ein sehr beliebtes Fotomotiv, gerade bei Kindern“, sagt Kunstpalast-Sprecherin Marina Schuster. Doch noch weiß niemand, wie seine für Kinder entworfene Replik überhaupt genannt werden soll. „Unser Nashorn hat also eine Stimme, aber noch keinen Namen“, sagt Schuster.

Mit einem stadtweiten Wettbewerb hofft der Kunstpalast nun, das zu ändern. Denn auch auf der im Dezember startenden Kinderwebsite des Museums, die die Digital­spezialisten der Ergo-Gruppe programmieren, spielt das Nashorn eine Rolle. Mit dabei ist auch sein bisher ebenfalls namenloser, geflügelter Kompagnon. Beide leiten das große Angebot mit Spielen an, die auf der Seite künftig für Kinder verfügbar sein werden.

Bis zum 24. November können Namensvorschläge für das Nashorn und seinen Vogel-Freund per Mail an info@kunstpalast.de eingereicht werden. Die Wim-Wenders-Schüler entscheiden dann mit Birgit van de Water vom Kunstpalast und Ronny Winkler von der Ergo, welcher Name am besten zum putzigen Maskottchen passt. Unter allen Einsendungen verlost der Kunstpalast dazu noch eine Familienmitgliedschaft, die ein Jahr lang freien Eintritt ins Museum gewährt. Ein weiterer Preis für den Gewinner: eine nächtliche Entdeckerführung mit Taschenlampen durch den Kunstpalast für Familien und Freunde.