1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Kalkum

Nach Protesten sollen die Flächen am Schloss Kalkum in Düsseldorf nicht bebaut werden

Stadtteilentwicklung in Düsseldorf : Flächen am Schloss bleiben frei

Der Protest der Kalkumer Bürger und die Einwände des Stadtrates hatten Erfolg.

Unter dem Titel „Mehr Wohnbauland am Rhein“ hat die Bezirksregierung einen Regionalplan erstellt, in dem Flächen ausgewiesen wurden, die für Wohnbebauung genutzt werden könnten. Darin waren auch Areale rund um das Kalkumer Schloss enthalten. Nach aktuellem Stand wird aber nun eine Bebauung östlich und westlich des Schlosses kaum mehr möglich sein. Denn nachdem der Stadtrat den Regionalplan in der gewünschten Form abgelehnt hatte und zahlreiche Bürger bei der Bezirksregierung Eingaben gemacht haben, hat diese den Regionalplan überarbeitet und die Flächen rund um das Kalkumer Schloss unter anderem aus Gründen des Denkmalschutzes gestrichen.

Der geänderte Plan wurde nun dem Sonderplanungsausschuss des Regionalrats vorgelegt, den dieser mehrheitlich angenommen hat. Jetzt wird ein zweites Beteiligungsverfahren eingeleitet, in dem Kommunen und Bürger erneut die Gelegenheit haben, Stellung zu nehmen bzw. Eingaben zum geänderten Regionalplan zu machen. Voraussichtlich im März 2020 wird dieser dann endgültig verabschiedet werden.

Der Investor Peter Thunnissen, der Schloss Kalkum erworben hat, möchte dieses in eine Musikakademie umwandeln. Eigentlich wollte er die Kosten für die Sanierung und den Erhalt der denkmalgeschützten Anlage über eine Wohnbebauung auf der Ackerfläche am Schloss realisieren. Wie er nun mit der geänderten Ausgangslage umgehen wird, ist bislang nicht bekannt. Thunnissen kann bis Ende des Jahres von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen. Sollte das erfolgen, ist die Zukunft des historischen Wasserschlosses aus dem Jahr 1806, für das das Land jahrelang keinen Käufer finden konnte, wieder völlig ungewiss.

Da die Besitzübergabe an den Investor noch nicht erfolgt ist, ist das Land weiterhin für das Schloss und den angrenzenden Park verantwortlich. Die Initiative zum Erhalt von Schloss Kalkum kritisiert, dass der Park aber zunehmend verwildert und verwahrlost. Die Initiative will notfalls über die Denkmalschutzbehörde eine Pflege erreichen.