1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Sparkasse Ratingen zeigt Meisterwerke der Albert-Schweitzer-Schule

Ausstellung in Ratingen : Sparkasse zeigt Meisterwerke der Oktopusklasse aus Ost

Im Lockdown haben Familien der Albert-Schweitzer-Schule berühmte Kunstwerke nachgestellt. Die Ergebnisse sind ab dem 29. Oktober zu sehen.

(RP) Die Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert stellt in ihren Räumen an der Düsseldorfer Straße vom 29. Oktober bis zum 11. November die Meisterwerke der Oktopusklasse der Albert-Schweitzer-Schule aus Ratingen-Ost aus. Die Bilder der Grundschüler sind die kreativen Ergebnisse eines Kunstprojektes, das angelehnt wurde an die Idee der „Kunstchallenge“ des Getty-Museums in Los Angeles.

Lange ist es her, dass die Sparkasse Ratingen in den Räumen ihrer Hauptfiliale das letzte Mal Kunst gezeigt hat. Umso schöner, dass es nach der Corona-Zwangspause nun die Meisterwerke der Oktopusklasse der Albert-Schweizer-Schule sind, die den Anfang machen. Die Idee zum Thema lieferte die Klassenlehrerin Cathrin Schuster-Sixt, die  – inspiriert durch die „Getty-Kunstchallenge“  – die Familien ihrer 1. Klasse im Corona-Lockdown aufrief, Kunstwerke auszusuchen und diese mit den Kindern nachzustellen. „Ich wollte in der Zeit des Lernens auf Distanz weg vom ,Abliefern müssen‘ hin zum ,Abliefern wollen‘: Kreativität wecken, Freude am Ausprobieren, gleichzeitig aber auch Auseinandersetzung mit Kunstwerken und Künstlern anbahnen“, so Cathrin Schuster-Sixt. Die Teilnahme war absolut freiwillig. 

  • Torben Freudenberg, Maria Zhukosky und Yama
    Ratingen : Bona Mente startet Theaterprojekt in Ratingen West
  • Das erfolgreiche BOJE-Projekt.⇥RP-AF
    Ratinger Kampf gegen Armut : Ratinger Beiträge zum Kampf gegen die Armut
  • Torschützen: Koray Kacinoglu (rechts) zieht Zissis
    Fußball, Oberliga : Ratingen nutzt Baumberger Geschenke

Die Ergebnisse sind umwerfend: 12 Familien – die Hälfte der Oktopusklasse – haben mitgemacht. Viele Meisterwerke sind entstanden und jedes ist genial. „Ich erinnere mich noch genau, wie mir der Atem stockte, als das erste Foto eintraf“, erzählt Schuster-Sixt. Und da Meisterwerke bekanntlich ins Museum gehören, hat sich die Sparkasse bereit erklärt, die Bilder der Öffentlichkeit zu zeigen.