1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Veranstaltungs-Tipps: Kultur für Kurzentschlossene

Veranstaltungs-Tipps : Kultur für Kurzentschlossene

Mangas im Haus der Universität, Goethes Farbenlehre im Goethe-Museum und Premiere im Tanzhaus - für diese Termine gibt es noch Karten.

Im Ufa-Filmpalast Morgen gibt es wieder das "Traumkino für Senioren". Bei einem Eintritt von 5,50 Euro stehen zwei Filme zur Auswahl: In "Alles Geld der Welt" wird im Italien des Jahres 1973 John Paul Getty III. (Charlie Plummer), der 16 Jahre alte Enkel des reichen Öl-Tycoons John P. Getty (Christopher Plummer) entführt. Bei "Docteur Knock - ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen" trifft Dr. Knock mit einem abgeschlossenen Medizinstudium in der Tasche in dem Städtchen Saint-Mathieu ein. Ganz so schlimm wie früher treibt es der ehemalige Ganove zwar nicht mehr, doch auch in Saint-Mathieu hat er nicht nur lautere Absichten. Beginn ist um 11 Uhr im Ufa-Filmpalast, Worringer Straße 142. Im Preis enthalten sind Kaffee und Kuchen.

Im Tanzhaus Die in London ansässige Candoco Dance Company, in der Tänzer mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten, gastiert am Freitag und Samstag, 20 Uhr, im Tanzhaus NRW, Erkrather Straße 30, mit einem Doppelprogramm. In Yasmeen Godders "Face In" loten die sieben Tänzer sowohl Banalitäten als auch Extreme aus. Gesichter schneiden groteske Grimassen, soziale Konventionen geraten aus den Fugen. Fast scheint es, als wären die Naturgesetze außer Kraft gesetzt. Hetain Patel gibt dem Ensemble in "Let's Talk About DIS" die Möglichkeit, sich einer spielerischen Befragung von Identität und Behinderung zu stellen, jenseits von äußerlicher Erscheinung und oberflächlichem Vorurteil.

Im Haus der Universität Zum Japan-Tag bietet das Institut für Modernes Japan wieder eine eigene Veranstaltung an, die sich speziell um Mangas dreht. Unter dem Titel "Das Wandern der Bilder: Manga zwischen den Kulturen" gibt es am Vortag des Japan-Tags, am Freitag, von 14.30 bis 18 Uhr im Haus der Universität am Schadowplatz zwei Vorträge und eine Podiumsdiskussion, die sich der Kunst des Mangas-Übersetzens widmet. Mangas sind seit ihrer Entstehungszeit ein transkulturelles Produkt: Verschiedenste Einflüsse haben dazu beigetragen, dass die besonderen Ausdrucksformen entstanden sind, die heute grafisches Erzählen in Japan auszeichnen. Die Veranstaltung gibt Einblicke in dieses transkulturelle Potenzial der Mangas und beschäftigt sich besonders mit der Frage, wie Mangas in ihrer Eigenschaft als komplexe Bild-Text-Gefüge ins Deutsche übersetzt werden können.

Im Goethe-Museum "Goethes Farbenlehre und die moderne Optik" stehen im Mittelpunkt eines Vortrags am Donnerstag, 19 Uhr, im Goethe-Museum, Jacobistraße 2. Im Rahmenprogramm zur Sonderausstellung "Taten des Lichts - Mack & Goethe" spricht der Physiker Professor Christoph Cremer über "Goethes Farbenlehre und die moderne Optik". Cremer ist seit 2011 der Leiter der Arbeitsgruppe "Superauflösende Mikroskopie" am Institut für Molekularbiologie Mainz und seit 2015 Research Associate am Max Planck Institut für Chemie (Mainz).

Im Südpark In der Konzertreihe "Hautnah im Südpark" veranstaltet die Werkstatt für angepasste Arbeit gemeinsam mit der Agentur Lust & Laune die neue Reihe Südparkkonzerte. Anlass ist das Jubiläum "30 Jahre Pflegeauftrag Südpark". Am Samstag findet das Konzert der Swinging Funfares ab 18 Uhr im Café Südpark, In den großen Banden 58, statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Die Veranstaltung findet auch bei schlechtem Wetter statt, dann aber im angrenzenden Wintergarten.

(RP)