Düsseldorf: Diese Restaurants bieten ausgefallene Spargel-Gerichte an

Gastrotipps : Endlich wieder frischer Spargel

Die für viele Gourmets schönste Zeit des Jahres hat begonnen. Zahlreiche Düsseldorfer Gastronomen haben traditionelle und kreative Varianten von Spargel-Gerichten auf ihren Speisekarten.

Ristorante Amici Die Italiener bevorzugen grünen Spargel. Doch im Restautrant Amici gibt es nur Gerichte mit der Königin des Gemüses in Weiß. „Denn im Friaul gibt es weißen Spargel“, sagt Alfredo Zanini, der selbst von dort stammt. So gibt es im Amici beispielsweise gratinierten weißen Spargel mit Parmesan (17 Euro), klassisch mit Sauce Hollandaise (24 Euro) oder wahlweise mit Kalbskotelett oder gegrilltem Seewolf (je 31 Euro).

Restaurant Lindenhof In einem Jugendstilhaus gegenüber des Benrather Schlosses können die Gourmets ebenfalls viele Spargelgerichte genießen. Der Lindenhof offeriert zum Beispiel frische Nudeln im Ragout vom frischen Spargel (17,90 Euro), wahlweise mit Hummerbutter und Garnelen (21,90 Euro). Mariniert passt Spargel auch zu pikant gewürzten Hähnchenspießen mit Salat und Mango (19,90 Euro). Und für 16,90 Euro gibt es im Lindenhof den Klassiker: Frischer Spargel mit zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise mit Kartoffeln (16,90 Euro).

Restaurant Brands Jupp In Düsseldorfs nördlichem Stadtteil Wittlaer kann der Gast an warmen Tagen im lauschigen Biergarten mit Blick auf den Rhein Spargel in vielfältigen Variationen genießen. Auf der Spargelkarte stehen beispielsweise ein Salat mit frischen Erdbeeren und Balsamico-Dressing (11,50 Euro), eine Spargelcremesuppe (6,50 Euro) und Spargel auf Toast mit Sauce Hollandaise und gratiniertem Käse (13,50 Euro). Die Portion frischer Spargel mit Kartoffeln (13,50 Euro) kann zudem mit gegrilltem Lachs, Schweinefilet oder Rumpsteak ergänzt werden und kostet dann 29,50 Euro. Dazu gibt es auf den Spargel abgestimmte Weinempfehlungen.

Zwölf Apostel In dem Lokal an der Bilker Allee kommt Spargel vom Wittgeshof Dormagen auf die Teller. Wie wäre es zum Beispiel mit Rehbraten in Rotweinsoße mit Spätzle (15 Euro)? Ebenfalls auf der Karte: Ein Pfund Spargel mit Schinken (16,50 Euro), mit einem panierten Schweine- oder Putenschnitzel und Kartoffeln (19 Euro), mit gebratenem Rumpsteak (24,50 Euro) und Spargel mit Garnelen oder Ziegenkäse (19 Euro). Wer nicht genug bekommen kann vom Aroma der Stangen, bestellt vor dem Hauptgericht noch eine hausgemachte Spargelcremesuppe (4,50 Euro).

Brasserie 1806 im Breidenbacher Hof Küchenchef Philip Ferber bezieht Kartoffeln und Äpfel von Gut Diepensiepen, Stangenspargel bekommt er vom Bauern Jürgen Benninghoven aus dem Schwarzbachtal. Das Pfund Spargel mit neuen Kartoffeln und wahlweise Butter oder Sauce Hollandaise kostet 24 Euro. Zusätzlich hat der Gast die Wahl, sich mit dem Spargel gereiften Klosterschwein-Schinken, gebackenen Honigschinken (plus 12 Euro) oder Buchenrauchlachs (14 Euro) servieren zu lassen. Mit Wiener Schnitzel oder Flammlachs auf Zedernholz gegrillt (je 18 Euro) empfiehlt der Küchenchef den Spargel auch – oder mit einem Black Aberdeen Angus Rinderfilet (45 Euro).

Mehr von RP ONLINE