1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Trzeszkowski wird Dezernent

Dormagen : Trzeszkowski wird Dezernent

Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann (CDU) ernennt Fachbereichsleiter Gerd Trzeszkowski (SPD) zum Dezernenten. Mit Norbert Hütten (zentrale Dienste) wird verhandelt – einen Trennung ist möglich. Ulrich Millen wird der Nachfolger von Hütten.

Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann (CDU) ernennt Fachbereichsleiter Gerd Trzeszkowski (SPD) zum Dezernenten. Mit Norbert Hütten (zentrale Dienste) wird verhandelt — einen Trennung ist möglich. Ulrich Millen wird der Nachfolger von Hütten.

Kämmerer Ulrich Cyprian wird voraussichtlich am Donnerstag in Krefeld zum Kämmerer gewählt, Tanja Gaspers aus Troisdorf kommt als Dezernentin — das Personalkarussell im Dormagener Rathaus nimmt Fahrt auf. Am Mittwochvormittag wurde eine weitere Entscheidung in der Bel Etage des Rathauses bekannt: Gerd Trzeszkowski (59) wird zum 1. Dezember Dezernent.

Pikant: Trzeszkowski, mit dessen Namen das "Dormagener Modell" im Sozial- und Familienbereich verbunden ist, war Gegenkandidat von Hoffmann bei der Bürgermeisterwahl. Trzeszkowski: "Das hat wohl keine bleibenden Wunden hinterlassen." Und der Bürgermeister: "Herr Trzeszkowski hat als Fachbereichsleiter über viele Jahre hinweg hervorragende Arbeit geleistet und hat auch von der Gemeindeprüfungsanstalt Bestnoten für die Organisation seines Fachbereichs erhalten."

Ziel von Hoffmann ist es, "eine stärkere strategische Führung zu erreichen". Die Ernennung soll kostenneutral erfolgen. Damit wird Vorsorge für einen wichtigen Teilbereich der Tätigkeit von Ulrich Cyprian aufgefangen.

Aufhorchen lässt eine weitere Personalie: Die Leitung der Zentralen Dienste und des Personalbereichs, noch Norbert Hütten (61), wird von Ulrich Millen, Leiter des Sport- und Kulturbetriebs eingenommen. Millen war lange im Zentralbereich des Rathauses. Zu den Hintergründen schweigen Hoffmann und Hütten. Es ist dem Vernehmen nach von "Vertrauensbruch" und Trennung die Rede. Hütten: "Das ist eine von vielen Möglichkeiten." Es war zu beobachten, dass das Verhältnis des Bürgermeisters zu dem SPD-Mann — wie schon unter CDU-Bürgermeister Reinhard Hauschild — empfindlich gestört war. Das war auch in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses nicht zu übersehen.

Die Zuschnitte der einzelnen Geschäftsbereiche will Hoffmann im Laufe der nächsten Wochen und Monate regeln — zumal noch mehrere Spitzenkräfte der Verwaltung altersbedingt ausfallen werden. Das Personalkarussell wird sich noch eine Weile weiter drehen.

(NGZ)