Bach und Mendelssohn im Fokus des Festivals Alte Musik Knechtsteden

Festival Alte Musik Knechtsteden : Bach und Mendelssohn im Fokus des Barock-Festivals

Das weit über die Grenzen Dormagens hinaus bekannte Festival Alte Musik Knechtsteden geht vom 20. bis 29. September in seine 28. Auflage.

Zum 28. Festival Alte Musik Knechtsteden vom 20. bis 29. September in der Basilika und weiteren Spielorten ist nun das Programm veröffentlicht worden. Getreu dem Motto „Visionäre Bach & Mendelssohn“ huldligt Gründer und Dirigent Hermann Max den beiden Komponisten der Superlative. „Dabei schafft er es, neben aufwendigen Eigenproduktionen wie Bachs H-Moll-Messe und Mendelssohns „Paulus“ auch Raritäten wie Mendelssohns Humboldt-Kantate ans Licht zu befördern und Bezüge neu zu beleuchten“, erklärt Sprecherin Nicola Oberlinger. Zu den Gästen gehören u.a. Kristian Bezuidenhout, Elina Albach, Kai Wessel, das Duo Hesperi (London), und das Tiburtina Ensemble (Prag). Es gibt wieder die beliebten Formate wie Gregorianische und Romanische Nacht sowie die traditionelle Landpartie, dieses Mal zum Thema „Ein Sommernachtstraum“.

Bevor der Karten-Vorverkauf offiziell am Montag, 6. Mai, startet, können Mitglieder des Freundeskreises sich schon jetzt Karten sichern. Weitere Informationen unter www.knechtsteden.com.

Mit der H-Moll-Messe eröffnet Bachs Opus Maximus am 20. September die Festivalsaison in Knechtsteden. Alle Proben dafür mit der Rheinischen Kantorei und „Das Kleinen Konzert“ in der Kulturhalle Dormagen sind öffentlich. Das Chorkonzert „Jesu meine Freude“, ebenfalls eine Eigenproduktion mit den Festivalensembles, widmet sich Bachs gleichnamiger Motette. Die Verbindung zwischen beiden Musikern findet sich im moderierten Orgelkonzert in der Dormagener Christuskirche wieder. Es entdeckt mit der Kantate „Begrüßung“ für Männerchor und Orgel eine Rarität wieder, die Alexander von Humboldt 1826 zu einem „Klimagipfel“ in Berlin an Mendelssohn beauftragte.

Mehr von RP ONLINE