A57: Nach Unfall mit Seifenlauge gilt jetzt Tempolimit bei Nässe

Zwischen Neuss und Köln : Nach Unfall mit Seifenlauge gilt auf A57 Tempolimit bei Nässe

Ausgelaufene Seifenlauge hat am Donnerstag für Stau und Umwege in der Region gesorgt: Die A57 war zwischen dem Dreieck Neuss-Süd und dem Kreuz Köln-Nord bis zum Abend gesperrt. Und die Probleme dauern an.

Autofahrer, die am Donnerstag auf der A57 unterwegs waren, brauchten viel Geduld. Am späten Mittwochabend war zwischen Dormagen und Köln Seifenlauge auf der Fahrbahn ausgelaufen. In Fahrtrichtung Köln gab es daher in der Folge eine Vollsperrung zwischen dem Dreieck Neuss-Süd und dem Kreuz Köln-Nord, die den gesamten Tag über bis Donnerstagabend andauerte. Erst gegen 19.30 Uhr wurde die A57 wieder freigegeben. Am Morgen war die Polizei noch davon ausgegangen, dass die „massiven Verkehrsbehinderungen“ bis zum Nachmittag vorbei seien. Aufgefallen war die ausgelaufene Seifenlauge erst nach einem Alleinunfall am späten Mittwochabend. Dabei könnte der rutschige Untergrund ein Auslöser gewesen sein, teilte die Polizei mit.

Während der Sperrung kam es zu einem weiteren Unfall: Gegen 13.35 Uhr kam ein mit Stahlträgern beladener Lastwagen auf der A57 in Höhe der Anschlussstelle Neuss-Reuschenberg von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Leitplanke. Dabei wurde der Tank des Fahrzeugs beschädigt. „375 Liter Diesel sind ausgelaufen“, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Lastwagen-Fahrer blieb unverletzt. Die Feuerwehr dichtete das Leck ab und streute den ausgelaufene Kraftstoff ab. Der restliche Diesel aus dem Tank wurde abgepumpt. Für den Einsatz mussten zwei von drei Spuren gesperrt werden.

Wie am Mittwochabend die Seifenlauge auf die A57 gelangt ist, ist bislang unklar. Laut Polizei sei noch kein Verursacher bekannt. Vor Ort liefen stundenlange, aufwändige Reinigungsarbeiten durch eine Spezialfirma.

Zwar wurde die Autobahn am Donnerstagabend wieder freigegeben, allerdings soll nach Angaben von Straßen.NRW für die kommenden Tage bei Nässe ein Tempolimit von 60 Stundenkilometern gelten. Die Fahrbahn soll in den nächsten Tagen weiter untersucht werden.

Die Polizei empfiehlt Autofahrern noch immer, am Freitag und in den kommenden Tagen weiträumig auszuweichen. „Dieser Hinweis gilt insbesondere für den Schwerverkehr in diesem Bereich“, teilte die Polizei mit.

Hier geht es zur Bilderstrecke: A57 zwischen Neuss-Süd und Köln-Nord komplett gesperrt

(mba/ham)
Mehr von RP ONLINE