1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: 1000 Bürger sollen DHC retten

Dormagen : 1000 Bürger sollen DHC retten

Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann und sein Vorgänger Heinz Hilgers, Aufsichtsratsvorsitzender des DHC, rufen die Dormagener zu Spenden auf. Sie wollen 100.000 Euro bei Privatleuten und Unternehmen locker machen.

Sinnbildlich gesprochen sei es bereits fünf vor zwölf. Letzte Chance, aktiv zu werden. Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann und sein Amtsvorgänger und Ehrenbürger Dormagens, Heinz Hilgers, unternehmen noch einen Versuch, den insolventen Handballclub DHC Rheinland zu retten. Sie suchen nun 1000 Dormagener, die 100 Euro zur Rettung des Bundesligahandballs in der Chemiestadt beitragen wollen. Neben der Initiative ergreifen die beiden auch den Telefonhörer, um solvente Dormagener und Unternehmer von ihrer Idee zu überzeugen.

"Aktuell fehlen dem Club 130.000 Euro, um den Spielbetrieb bis zum Saisonende aufrecht zu erhalten", so Hilgers. Bis Ende März muss der DHC das Geld aufbringen. "Ist die Aktion erfolgreich und bleibt am Ende immer noch ein überschaubarer Fehlbetrag, bekommen wir auch den gedeckt", kündigt der Bürgermeister an. In diesem Fall werde er sich dafür einsetzen, dass unter anderem die Energieversorgung Dormagen noch einmal über eine Förderung nachdenkt.

Hilgers und Hoffmann sind optimistisch: "Wir haben eine realistische Chance, das Ziel zu erreichen", so der Bürgermeister. Bei der Aktion gehe es nicht nur um einen Appell. "Wir wollen auch selbst aktiv werden", erklärt er. Hilgers und Volker Staufert, Vorstandsmitglied des Kölner Energieversorgers Rheinenergie, spenden jeweils 1000 Euro. Auch Hoffmann erklärt sich dazu bereit. "Am Ende ist es egal, ob 1000 Bürger 100 Euro geben oder 100 Bürger 1000 Euro. Wir hoffen, dass wir auf die dringend benötigten Gelder für den DHC kommen", sagt Hilgers. Die beiden haben ein Bankkonto eingerichtet, das "bewusst nicht auf den DHC angelegt ist, um mit dem Geld nicht in die Insolvenzmasse zu fallen", erklärt Hoffmann. Das Sammelkonto bei der VR Bank Dormagen läuft auf "P.-O. Hoffmann u. H. Hilgers" (Konto 3010000016, BLZ 30560548). Der Bürgermeister betont: "Wir wollen an das bisherige Engagement der Bürger anknüpfen und keine Konkurrenz zur Spendenaktion des DHC darstellen."

Die trägt bereits Früchte: Allein bei der DHC-Rettungsparty kamen über 9500 Euro zusammen, die am Donnerstag in der City-Buchhandlung an Michael Beckmann, den Verwalter des DHC-Spendenkontos, symbolisch übergeben wurden.

(NGZ)