1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Großeinsatz an Pommernallee

Dormagen : Großeinsatz an Pommernallee

Vier Verletzte forderte Mittwoch Abend ein Brand im Altenheim Haus Hildegard. Ungefähr 60 Einsatzkräfte aus dem Rhein-Kreis waren im Einsatz, da bei der Alarmierung unklar war, für wie viele Bewohner Lebensgefahr bestand.

Großeinsatz gestern Abend rund um die Christuskirche: Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und Notarztwagen tauchten Ostpreußen- und Pommernallee in ein blinkendes Lichtermeer. Gegen 19.20 Uhr ging die Feuermeldung bei der Kreisleitstelle ein, ein zusätzlicher Anruf bestätigte den Brand in einem Zimmer im ersten Stockwerk im Haus Hildegard, wie Einsatzleiter Dieter Englich von der Dormagener Feuerwehr am Einsatzort mitteilte. Sofort wurde Großalarm ausgelöst, da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, wie viele Menschen im Haus waren.

Insgesamt 38 Bewohner und vier Mitarbeiter waren bei Ausbruch des Feuers im Haus. Die Feuerwehr hatte den Brand, der sich nicht weiter ausbreitete, schnell unter Kontrolle. Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung von Notärzten untersucht. Ob sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten, war gestern Abend noch nicht klar. Untersucht wurde nach der Brandbekämpfung, welche Zimmer noch bewohnbar sind. "Außerdem", erklärte Englich, "messen wir nach, ob sich noch Schadstoffe in der Luft befinden."

Zudem musste für elf Bewohner, die nicht mehr zurück in ihre Zimmer konnten, eine Unterkunft gesucht werden. Die Brandursache war gestern noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen aufgenommen. Auch die Höhe des Sachschadens ist noch zu ermitteln. Die Polizei spricht in einer ersten Pressemitteilung von einem "nicht unerheblichen Schaden".

(NGZ)