1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: DHC: Insolvenzverwalter plant für 2. Liga

Dormagen : DHC: Insolvenzverwalter plant für 2. Liga

Dirk Andres, vorläufiger Insolvenzverwalter der DHC Rheinland GmbH & Co. KG, hatte jetzt zu einem Sponsorentreff eingeladen, um Förderer und interessierte Unternehmen ausführlich über die aktuelle Situation zu informieren und insolvenzrechtliche Fragestellungen zu beantworten.

Dirk Andres, vorläufiger Insolvenzverwalter der DHC Rheinland GmbH & Co. KG, hatte jetzt zu einem Sponsorentreff eingeladen, um Förderer und interessierte Unternehmen ausführlich über die aktuelle Situation zu informieren und insolvenzrechtliche Fragestellungen zu beantworten.

"Unser Ziel war es, alle Sponsoren einmal persönlich kennenzulernen und gemeinsam mögliche Lösungen zu erörtern", sagt Andres. Der vorläufige Insolvenzverwalter betonte vor rund 40 Sponsoren, dass es ohne weiteres finanzielles Engagement von Sponsorenseite keinen Profihandball in Dormagen mehr geben werde.

Der DHC Rheinland benötigt 200.000 Euro, um den Spielbetrieb bis Saisonende sicherzustellen. "Nur wenn wir die Saison zu Ende spielen, haben wir die Voraussetzung geschaffen, den DHC Rheinland über einen Insolvenzplanverfahren zu sanieren und dem Profihandball in Dormagen eine Zukunft zu geben", erklärt Andres. Ein weiterer nennenswerter Betrag sei kurzfristig nötig, um die Insolvenz und damit den Zwangsabstieg abzuwenden.

In der nächsten Saison würde der DHC Rheinland dann in der 2. Handball-Bundesliga spielen. "Wir haben einen betriebswirtschaftlich fundierten Etat aufgestellt. Den Lizenz-Antrag hat Geschäftsführer Heinz Lieven persönlich bei der Handball-Bundesliga eingereicht. Um allerdings überhaupt erst in der nächsten Saison antreten zu können, müssen wir über Sponsoren die bestehende Deckungslücke schließen", sagt Andres.

"Mündliche Zusagen und erste Absichtserklärungen liegen uns bereits vor. Wer jetzt in den DHC Rheinland investiert, unterstützt die Zukunft des Profihandballs in Dormagen", sagt Andres. In welcher Höhe die finanzielle Unterstützung ausfällt, könne man jetzt noch nicht sagen. Konkrete Ergebnisse werden in den nächsten Tagen erwartet.

Nachdem die Fans mit ihrer bemerkenswerten Spendenaktion bewiesen haben, dass sie hinter dem DHC Rheinland stehen, haben nun auch die Sponsoren mit ihrer angekündigten Unterstützung ein deutliches Signal gesetzt. "Wir freuen uns über die Bereitschaft der Sponsoren, den DHC Rheinland und unser zukunftsträchtiges Konzept auch weiterhin unterstützen zu wollen", sagt Geschäftsführer Heinz Lieven.

Der Handball-Bundesligist DHC Rheinland hatte am 8. Februar beim zuständigen Amtsgericht in Düsseldorf Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Daraufhin wurde Rechtsanwalt Dirk Andres zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

(NGZ)