1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Fußball: Friedrichsfeld holt sich den Stadtpokal

Fußball : Friedrichsfeld holt sich den Stadtpokal

Die SV 08/29 Friedrichsfeld ist alter und neuer Voerder Stadtmeister in der Halle. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Glückauf Möllen setzten sich die "Vereinigten" dank des besseren Torverhältnisses durch. Großer Zuschauerzuspruch.

Packende Duelle, hitzige Zweikämpfe und ein tolles Publikum — die Voerder Stadtmeisterschaft hatte in diesem Jahr wieder einiges zu bieten und fand in der SV 08/29 Friedrichsfeld einen verdienten Sieger. Allerdings mussten auch die "Vereinigten" bis zum Schluss um den Titel kämpfen. Erst ein 3:3-Remis gegen Glückauf Möllen im letzten Spiel des Tages sicherte dem Titelverteidiger die erneute Stadtmeisterschaft. Hinter den beiden Bezirksligisten landeten der TV Voerde und Yesilyurt Möllen. Der SV Spellen enttäuschte abermals, ver lor alle vier Spiele und wurde mit null Punkten Letzter. In zehn Partien fielen insgesamt 66 Tore.

 Klasse Atmosphäre: Alle Treffer wurden unter großem Jubel der eigenen Anhänger gefeiert.
Klasse Atmosphäre: Alle Treffer wurden unter großem Jubel der eigenen Anhänger gefeiert. Foto: Büttner, Martin (m-b)

Die tolle Stimmung in der prall gefüllten Sporthalle des Schulzentrums Nord lag sicherlich nicht nur an den humanen Bierpreisen, sondern auch an den interessanten Begegnungen, die die Kicker auf das Parkett zauberten. Im Modus "Jeder-gegen-Jeden" kämpften die Akteure um jeden Zentimeter Hallenboden und schreckten dabei nicht einmal vor der ein oder anderen Grätsche zurück.

  • MTV-Spieler Jens Baumgartner gewann seine Einzel
    Tischtennis : MTV Rheinwacht Dinslaken gewinnt das Spitzenduell
  • (Symbolbild)
    Handball-Regionalliga : Verbesserter MTV Rheinwacht Dinslaken lässt Punkte liegen
  • Ein Tischtennis-Schläger liegt auf einer Platte.
    Tischtennis : TV Bruckhausen bezwingt den Weseler TV

A-Ligist SV Spellen steigerte seine Torbilanz aus dem Vorjahr zwar auf elf Treffer, kassierte allerdings auch 19 Gegentore. Der "Schweizer" Co-Trainer Thomas Lucahsen zeigte sich anschließend enttäuscht: "So viele Gegentreffer, wie wir bekommen haben, darf man in der Halle einfach nicht kassieren." Besser machte es Außenseiter Yesilyurt Möllen (Kreisliga B), das sich in vielen Partien trotz der Klassenunterschiede als ebenbürtiger Gegner erwies und sich dank eines 4:2-Erfolgs gegen Spellen den vierten Rang sicherte. Möllens Coach Öztürk Yilmaz freute sich über den beherzten Einsatz seiner Spieler: "Die Leistung war ganz in Ordnung. Wir wollten kein Risiko eingehen und unseren Spaß haben."

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen beendete der TV Voerde die Stadtmeisterschaft als Dritter. Für Trainer Torsten Klump war es die erste Hallenstadtmeisterschaft als Übungsleiter des TVV. "Insgesamt war das ein gelungener Abend und das Turnier war wirklich gut organisiert", resümierte der erfahrene Coach. Ärgerlich aus Voerder Sicht war aber vor allem die Rote Karte für Marcel Warmann, der sich bei der knappen 4:5-Niederlage gegen Glückauf Möllen zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. "Diese Entscheidung müssen wir akzeptieren", erklärte Klump.

Jeweils neun Punkte aus den ersten drei Partien hatten die beiden einzigen Bezirksligisten aus Voerde, Glückauf Möllen und 08/29, vor dem direkten Aufeinandertreffen im letzten Spiel eingefahren. Nach 20 nervenaufreibenden Minuten trennten sich beide Teams dann leistungsgerecht 3:3. Sejdo Jagurdzija, Ali Yavuz und Dennis Slowinski hießen die Torschützen bei Glückauf. Für die "Vereinigten" waren Marco Wohlgemuth, Thomas Giesen und Denis Mühleweg erfolgreich. Dank des besseren Torverhältnisses reichte Friedrichsfeld das Remis zum Titelgewinn.

"Wir lagen zweimal in Front, doch es hat nicht sollen sein", klagte Möllens Co-Trainer Valentin Grgic. Für 08/29-Spielertrainer Thomas Giesen war der Triumph seines Teams verdient: "Über das gesamte Turnier gesehen haben wir den besten Fußball gezeigt. Möllen hat es uns aber nicht einfach gemacht. "

(sebe)