1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken
  4. Sport

Handball: Trainer Waclawczyk warnt vor der wurfgewaltigen HG Remscheid

Handball : Trainer Waclawczyk warnt vor der wurfgewaltigen HG Remscheid

Handball: Der TV Jahn Hiesfeld empfängt heute Abend um 19.15 Uhr zum ersten Spiel des neuen Jahres den Tabellenvierten. Personelle Lage ist unverändert.

Zum Rückrundenauftakt und gleichzeitig ersten Pflichtspiel im neuen Jahr treffen die Handballer des TV Jahn Hiesfeld auf die HG Remscheid — kein einfaches Spiel für die Truppe von Matthias Waclawczyk.

Zum Saisonauftakt kassierten die "Veilchen" eine denkbar knappe 21:22-Niederlage. "In der zweiten Hälfte haben wir richtig gut gespielt. Remscheid war am Ende einfach cleverer als wir", erinnert sich auch der Jahn-Coach noch gut an den Schlagabtausch am ersten Spieltag. Durchaus einigen Respekt bringt Waclawczyk daher dem kommenden Gegner entgegen: "Die Mannschaft hat Qualität. Das wird nicht einfach. Sie haben sehr wurfgewaltige Leute in ihren Reihen. Das ist irgendwie auch eine ähnliche Konstellation wie zu Beginn der Saison, weil keiner genau weiß, wo wir stehen. Wir wollen aber natürlich, gerade auch weil es zu Hause ist, gewinnen."

Die Truppe von "Mike" Novakovic hat eine Reihe starker Akteure in ihren Reihen. Wenn auch zuletzt mal wieder in der Kritik, so zählt Fabian Zarnekow ebenso wie Kreisläufer Lukas Steinhoff nach wie vor zu den Stützen der Bergischen. Die Hinrunde verlief nach blendendem Start eher mäßig für die Mannschaft von Novakovic. Über mehrere Wochen führte die HG Remscheid das Feld an, ehe eine kleine Niederlagenserie alle Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung zum Saisonende beendete. Dreimal in Folge zogen die Bergischen den Kürzeren, unter anderem gegen den MTV, ehe es in den letzten vier Spielen der Hinrunde wieder zu drei Siegen und Tabellenplatz vier reichte.

  • Der Karlsruher Dominik Kother (l, Torschütze
    2. Bundesliga : Würzburgs Abstieg so gut wie besiegelt – Braunschweigs Lage spitzt sich zu
  • Nach Pleite gegen Paderborn : An dieser Niederlage trägt auch der Trainer Schuld
  • Der Inzidenz-Wert ist in Remscheid wieder
    Pandemie in Remscheid : 85-jähriger Mann stirbt nach Corona-Infektion

Auf Seiten der "Veilchen" lief die Vorbereitung ohne größere Probleme. "Wir haben bis auf eine kurze Pause an den Weihnachtstagen durchtrainiert und auch am vergangenen Wochenende trainiert", sagt der Jahn-Coach. Im personellen Bereich ist die Lage unverändert. Artur Groß steht nicht zur Verfügung. Seine Fersenverletzung erweist sich nach einer fehlerhaften Behandlung als ebenso schmerzhaft wie hartnäckig. Der Linksaußen musste das Lauftraining nach neuerlich auftretenden Schmerzen wieder abbrechen. Kevin Kirchner weilte einige Tage im Urlaub. Der Langzeitverletzte Rückraum-Stratege wird auch gegen Remscheid noch nicht mit von der Partie sein. "Wir müssen ihn da ein bisschen bremsen. Ein Einsatz kommt sicher noch zu früh. Er muss erst einmal ein paar Einheiten nacheinander voll durchtrainiert haben", dämpft Matthias Waclawczyk die Hoffnungen auf einen Einsatz des lange am Ellenbogen verletzten Kirchners.

(mich)