1. NRW
  2. Panorama

Bochum/Schwelm: Zwei Tote nach schweren Unfällen

Schwere Unfälle in Schwelm und Bochum : Feuerwehr zieht Toten aus brennendem Auto – Radfahrer nach Unfall gestorben

Im Ruhrgebiet kam es Dienstagabend und Mittwochmorgen zu schweren Unfällen. Insgesamt zwei Menschen kamen ums Leben. Ein Mann wurde aus einem brennenden Auto in Schwelm gezogen.

Die Feuerwehr hat in Schwelm bei Wuppertal einen Mann aus einem brennenden Auto geborgen. Der 55-Jährige sei trotz Reanimationsversuchen am Unfallort gestorben, teilten die Einsatzkräfte am Mittwoch mit. Der Fahrer war nach Polizeiangaben am frühen Mittwochmorgen aus zunächst ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Betonpfeiler gekracht. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte lag das Auto auf der Seite und der Motorraum stand in Flammen. Die Polizei übernahm die Ermittlungen.

Ein 69 Jahre alter Radfahrer ist in Bochum von einem Auto erfasst worden und ums Leben gekommen. Der 21-Jährige am Steuer des Wagens sei leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach war der Autofahrer am Dienstagabend aus zunächst ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit dem Radfahrer kollidiert. Der 69-Jährige sei auf die Motorhaube geschleudert worden und dann auf die Fahrbahn gestürzt. Der 21-Jährige sei anschließend noch einige Meter weitergefahren und an einer Ampel mit einem wartenden Auto kollidiert. Dessen Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei prüft nach eigenen Angaben, ob ein internistischer Notfall zu dem Unfall geführt hat.

(ldi/dpa)