Nach Sperrungen am Bahnhof: Bergbauschaden: Züge fahren ab Mittwoch wieder über Essen

Nach Sperrungen am Bahnhof : Bergbauschaden: Züge fahren ab Mittwoch wieder über Essen

Die Lage am Essener Hauptbahnhof, der durch Bergschäden beeinträchtigt war, normalisiert sich weiter: Ab Mittwochvormittag machen wieder alle Fernzüge Halt in Essen und Bochum. Bei S-Bahnen kommt es hingegen weiter zu Zugausfällen und Verspätungen.

Nachdem weitere Bohr- und Verfüllarbeiten durch die Bezirksregierung Arnsberg abgeschlossen wurden, können auch die Gleise 6 und 7 im Hauptbahnhof Essen seit Dienstag wieder ohne Geschwindigkeitsbeschränkung befahren werden, meldet die Bahn.

So machen ab Mittwoch, 11 Uhr, wieder alle Fernverkehrszüge der DB Halt in Bochum und Essen. Die Umleitungen im Fernverkehr über Gelsenkirchen und Oberhausen werden aufgehoben. Auch die Regionalexpress-Linie RE 2 verkehrt ab dem 11. Dezember wieder in beiden Richtungen auf ihrem normalen Laufweg Münster — Essen — Düsseldorf mit allen planmäßigen Halten. Das gilt auch für alle anderen Regionalexpresszüge der DB im Bereich Essen.

Dennoch müssen Fahrgäste im Großraum Essen aufgrund des Bergbauschadens weiter mit Beeinträchtigungen im Zugverkehr rechnen. Die S-Bahnen fahren weiterhin auf einigen Abschnitten über geänderte Strecken und teilweise mit reduzierter Geschwindigkeit. Es kommt zu Verspätungen und Zugausfällen.

Reisende müssen sich außerdem aufgrund der Kurzfristigkeit der erneuten Änderungen im Fern- und Regionalverkehr auf Anlaufschwierigkeiten im Zugverkehr sowie bei den Auskünften an Fahrgäste einstellen.

Die Deutsche Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich unter www.bahn.de über aktuelle Verbindungen zu informieren und dabei im Internet die mit roten Warndreiecken gekennzeichneten Hinweise zu beachten. Fahrgäste sollten zudem auf Zugdurchsagen und Lautsprecher-Ansagen auf den Bahnsteigen achten. Darüber hinaus weisen kurzfristig angebrachte Plakate an Fahrplan-Aushängen auf die neuen Änderungen im Zugverkehr hin, berichtet die Bahn.

Aktueller Stand:

Ab Mittwoch, 11. Dezember, fahren alle Fernverkehrszüge im Großraum Essen wieder wie in den normalen Fahrplänen vorgesehen. Zusätzlich zu den ICE-Zügen der Linien 10 (Köln/Düsseldorf- Hannover-Berlin), 30 (Basel — Hamburg) und 42 (München — Stuttgart - Dortmund) halten dann auch wieder alle anderen Fernverkehrszüge der DB planmäßig in Essen und Bochum.

Auch im Regionalverkehr fahren ab 11. Dezember wieder alle Regionalexpress-Züge der DB auf ihrem normalen Laufweg. Das bringt vor allem für die Reisenden des RE 2 (Münster — Essen — Düsseldorf) Verbesserungen. Diese Linie konnte zur Entlastung des Essener Hauptbahnhofs zeitweise nur zwischen Münster und Essen verkehren.

Im S-Bahnverkehr bleibt es bis auf weiteres bei den bereits kommunizierten Einschränkungen. So fährt die Linie S 1 weiterhin durchgehend zwischen Dortmund und Solingen und hält zusätzlich in Mülheim (Ruhr) West. Die Linie S 3 verkehrt dreimal stündlich von Hattingen bis Essen Hbf und zwischen Oberhausen Hbf und Mülheim-Styrum.

Die Züge der S 9 fahren dreimal stündlich von Wuppertal bis Essen-Steele und von Essen-West nach Bottrop/Haltern. Zwischen Essen Hbf und Essen West können die Züge der S 1 genutzt werden. Bei der S 1, der S 3 und der S 9 kommt es zu Verspätungen. Einzelne Züge können ausfallen.

Je nach Fortschritt der aufgrund des Bergbauschadens notwendigen Sondierungsbohrungen und Verfüllungen von Hohlräumen kann es zu weiteren Verbesserungen oder Einschränkungen im Eisenbahnverkehr kommen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hohlraum nahe Essen Hauptbahnhof behindert Zugverkehr

(top)