„Schlebusch“ heißt jetzt „Manfort“ Großer Bahnhof für den Bahnhof

Leverkusen · Karnevalisten und SPD feiern Umbenennung in „Leverkusen-Manfort“. Der Bahnhof hatte 124 Jahre lang „(Leverkusen-)Schlebusch“ geheißen.

  Name und Standort – jetzt wächst zusammen, was zusammengehört. Der jecke Senatspräsident Huber ist glücklich über die Umbenennung des Haltepunkts Schlebusch in Manfort.

Name und Standort – jetzt wächst zusammen, was zusammengehört. Der jecke Senatspräsident Huber ist glücklich über die Umbenennung des Haltepunkts Schlebusch in Manfort.

Foto: Miserius, Uwe (umi)

Während der RE nach Koblenz durchbraust, wackeln die neuen „Leverkusen-Manfort“-Schilder. Der S-Bahn-Halt ist nun offiziell umbenannt, die SPD feiert dies als ihren Erfolg. Im Beisein der Karnevalsfreunde Manfort versammelten sich einige Sozialdemokraten, darunter die Landtagsabgeordnete Eva Lux sowie Max Haacke (21), Ortsvereinsvorsitzender der SPD für Manfort-Wiesdorf, auf dem Bahnsteig.