Bergschäden im Ruhrgebiet - aktuelle Informationen

Bergschäden im Ruhrgebiet - aktuelle Informationen

Foto: dpa, rwe gfh

Bergschäden

K & S begrüßt Meldestelle für Schäden

Salzbergbau im Kreis WeselK & S begrüßt Meldestelle für Schäden

Stefan Weber, Leiter des Salzbergwerks in Borth, bekräftigt seinen Willen zur Transparenz. Den Beitritt zu einer Schlichtungsstelle aber lehnt er weiter ab. Das würde „falsche Erwartungen wecken“ und ihn „Glaubwürdigkeit kosten“.

Sympathie für Schlichtung im Salzbergbau

Wirtschaftsstandort AlpenSympathie für Schlichtung im Salzbergbau

Alpen diskutiert über die Stellungnahme im Antragsverfahren für die von K+S beantragte Erweiterung des Rahmenbetriebsplans. Die Verwaltung fürchtet wegen Hochwasserfolgen mögliche Beschränkungen bei der Planung.

CDU arbeitet an Lösung für den Salzbergbau

Wirtschaftsstandort NiederrheinCDU arbeitet an Lösung für den Salzbergbau

Alpens Partei- und Fraktionspitzen, Sascha van Beek und Sascha Buchholz, sind recht zuversichtlich, dass K+S der Schlichtungsstelle beitritt.

Bürgerfunk sendet wieder – Salz-Abbau als erstes Thema

Bürgerradio aus RheinbergBürgerfunk sendet wieder – Salz-Abbau als erstes Thema

Der Bürgerfunk der VHS Rheinberg geht am Freitag nach langer Pause wieder auf Sendung. Mit einem Thema, das die Region bewegt. Moderator ist Karlheinz Kamps.

Abbaugegner befürchten große Schäden durch Salzgewinnung

Linksrheinische BürgerinitiativeAbbaugegner befürchten große Schäden durch Salzgewinnung

Das Unternehmen Esco will die Salzgewinnung unterirdisch vorantreiben. Das stößt bei der Büdericher Bürgerinitiative auf Ablehnung.

Abbaugegner befürchten große Schäden

Salzgewinnung in Xanten, Alpen und RheinbergAbbaugegner befürchten große Schäden

Esco will die Salzgewinnung unterirdisch in Richtung Xanten und Alpen vorantreiben. Das stößt bei der Bürgerinitiative auf Ablehnung.

Salzbergbau: „Plauder“-SPD und Konzerne in der Kritik

Nach der Sitzung des Runden TischesSalzbergbau: „Plauder“-SPD und Konzerne in der Kritik

Die jüngste Zusammenkunft des Runden Tischs Salzbergbau (wir berichteten) zieht weiter Kreise. Hubert Kück, Fraktionschef der Grünen im Kreistag, kritisierte jetzt die SPD dafür, dass sie aus der nichtöffentlichen Sitzung geplaudert hat.

Salzbergbau: Runder Tisch will Klarheit

Kreis WeselSalzbergbau: Runder Tisch will Klarheit

CDU, SPD, Grüne und FDP/VWG wollen Etatposten schaffen und zügig eine erweiterte Sitzung des Runden Tisches.

Bei Bergschäden droht Verjährungsfrist

MoersBei Bergschäden droht Verjährungsfrist

Bis zu 30 Jahre nach Ende des Kohleabbaus können Ansprüche gegenüber der RAG angemeldet werden. Bei einigen Abbaufeldern läuft die Frist bald ab.

Bergschaden: Erstmals Schlichtung nötig

ErkelenzBergschaden: Erstmals Schlichtung nötig

In Holzweiler wurden in den vergangenen Jahren keine Bergschäden festgestellt, berichtete RWE im Bezirksausschuss. Einwohner sehen das anders. Erstmals wurde in diesem Jahr die Schlichtungsstelle von zwei Holzweilern eingeschaltet.

Podiumsdiskussionzum Salzbergbau am 23. März

DinslakenPodiumsdiskussionzum Salzbergbau am 23. März

Die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten veranstaltet am Donnerstag, 23. März, ab 19.30 Uhr eine öffentliche Podiumsdiskussion im Saal van Gelder in Büderich. Folgende Teilnehmer haben ihr Kommen bereits zugesagt: als Mitglieder des Landtags René Schneider und Norbert Meesters (beide SPD), Gudrun Zentis (Grüne), Jürgen Hovenjürgen (CDU) und Dietmar Brockes (FDP), ferner aus dem Kreistag Udo Bovenkerk (CDU).

Großes Podium über die Folgen des Salzbergbaus

RheinbergGroßes Podium über die Folgen des Salzbergbaus

Bürgerinitiative lädt für den 23. März zur Experten-Runde in den Büdericher Gasthof van Gelder. Die Cavity sagt ab.

Bergschaden-Infos im Internet

ErkelenzBergschaden-Infos im Internet

Neue Informationsseite zu Tagebauschäden auf der Homepage der Stadt.

Bergschaden-Stelle zieht um - und erntet Kritik

ErkelenzBergschaden-Stelle zieht um - und erntet Kritik

Die Anrufungsstelle für tagebaubedingte Bergschäden ist nach Grevenbroich gezogen. Interessenverbände üben harsche Kritik.

Bergschaden-Stelle zieht um - und erntet Kritik

GrevenbroichBergschaden-Stelle zieht um - und erntet Kritik

Die Anrufungsstelle für Bergschäden ist an die Schlossstraße gezogen. Interessenverbände übten anlässlich der Vorstellung harsche Kritik.

Riss in St. Peter: Wer zahlt Sanierung?

WeselRiss in St. Peter: Wer zahlt Sanierung?

Bistum und Solvay reden heute darüber, ob ein Bergschaden den Riss in der katholischen Kirche Büderich verursacht hat.

Bergbauschaden: S 6 ist in Essen gestört

RatingenBergbauschaden: S 6 ist in Essen gestört

Die S 6 ist mal wieder gestört: Verdacht auf Bergbauschaden zwischen Essen Hauptbahnhof und Essen Stadtwald. Ein Busnotverkehr wurde zwischen Essen Hbf und Essen-Werden eingerichtet.

Elten: Die Kritik an der Gleisbettvariante

EmmerichElten: Die Kritik an der Gleisbettvariante

Die Eltener wollen ihren Berg beschützen. Aber auch gegen die von Johannes ten Brink vorgelegte Lösung für den Betuwe-Ausbau ohne "Bergschaden" gibt es Argumente. Der Vordenker der Eltener Bewegung nimmt dazu Stellung.

Bergbauschaden: Züge fahren ab Mittwoch wieder über Essen

Nach Sperrungen am BahnhofBergbauschaden: Züge fahren ab Mittwoch wieder über Essen

Die Lage am Essener Hauptbahnhof, der durch Bergschäden beeinträchtigt war, normalisiert sich weiter: Ab Mittwochvormittag machen wieder alle Fernzüge Halt in Essen und Bochum. Bei S-Bahnen kommt es hingegen weiter zu Zugausfällen und Verspätungen.

Bergschaden: Tempolimit für Bahn in Essen aufgehoben

EssenBergschaden: Tempolimit für Bahn in Essen aufgehoben

Am Essener Hauptbahnhof normalisiert sich der Zugbetrieb weiter. Nachdem Bohr- und Füllarbeiten an den Bergbaustollen abgeschlossen wurden, kann ein weiteres Gleis seit gestern ohne Tempobeschränkung (bisher galt fünf km/h) befahren werden. Das teilte die Bahn in Düsseldorf mit.