Bluthochdruck : Es kann jeden treffen

Bluthochdruck Ursachen: Nicht immer sind die Ursachen für erhöhten Blutdruck eindeutig. Eine wichtige Rolle spielt jedoch der Lebensstil eines Menschen.

Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine gefährliche Krankheit, die etwa 20 Millionen Deutsche betrifft. Mit wachsendem Lebensalter steigt der Bluthochdruck, wobei auch jüngere Patienten zunehmend an Hypertonie erkranken. Von Bluthochdruck wird in der Medizin bei einem systolischen Wert ab 140 mm Hg und einem diastolischen Wert ab 90 mm Hg gesprochen (140 zu 90). Da der Bluthochdruck zu Beginn häufig symptomlos verläuft bzw. die auftretenen Beschwerden unspezifisch sind (morgendliche Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel. Schlaflosigkeit), wird die Hypertonie nicht selten erst in einem späteren Verlauf festgestellt, wenn schon Folgeschäden aufgetreten sind.

Bluthochdruck: Ursachen der gefährlichen Volkskrankheit

Wird bei einem Patienten Hypertonie festgestellt, versucht der Arzt zunächst die Gründe herauszufinden. In der Medizin wird zwischen der primären und der sekundären Hypertonie unterschieden. Um die Bluthochdruckursachen feststellen zu können, muss der Patient gründlich untersucht werden. Dabei steht insbesondere die Niere im Fokus des Arztes, da Nierenerkrankungen Bluthochdruck auslösen können. Steigt der Blutdruck aufgrund einer erkrankten Niere (z. B. Verengung der Nierenarterien), spricht man von einer sekundären Hypertonie. Weitere Ursachen dieser Form des Bluthochdrucks sind: Medikamente, Störungen im Hormonhaushalt, Stoffwechselstörungen (Cushing Syndrom) oder Gefäßerkrankungen.

Bluthochdruck: Ursachen der primären Hypertonie

Die sekundäre Hypertonie trifft jedoch nur auf einen kleinen Teil der Bluthochdruckpatienten zu. Bei etwa 90 bis 95 % der Patienten sind die Ursachen nicht eindeutig bestimmbar (primäre Hypertonie). Eine Übersicht der Risikofaktoren zeigt, dass vor allem der Lebensstil eines Menschen den Blutdruck beeinflussen kann: - ungesunde Ernährung mit viel Salz Übergewicht Rauchen Stress Bewegungsmangel kaliumarme Ernährung (wenig Obst, Gemüse, Nüsse und Trockenobst im Speiseplan) Tabakkonsum Alkoholkonsum Aber auch die Vererbung spielt eine Rolle: Sind nahe Familienmitglieder eines Menschen an hohem Blutdruck erkrankt, besteht für diesen ein erhöhtes Risiko.

Mehr von RP ONLINE