Herzinfarktrisiko bei Frauen wird oft unterschätzt: Herzinfarkt bei Frauen - Unauffällige Symptome

Herzinfarktrisiko bei Frauen wird oft unterschätzt : Herzinfarkt bei Frauen - Unauffällige Symptome

Herzinfarkt bei Frauen - immer häufiger auftretende Erkrankung mit Todesfolge! Symptome, Therapie und Rehabilitation. Informationen für Frauen und Angehörige

Ein Herzinfarkt bei Frauen kann erheblich andere Symptome zeigen, als es bei Männern der Fall ist. Wegen der eher unspektakulären Symptome wird der Infarkt des Herzens bei Frauen häufig zu spät erkannt, was zum Tod führen kann. Neben bekannten Herzsymptomen, wie Druckgefühl im Brustraum, zeigen sich Symptome von heftiger Kurzatmigkeit, Übelkeit, Erbrechen und Beschwerden im Oberbauch. Diese werden nicht unbedingt als Symptome eines Herzinfarktes gewertet. Gerade zu Beginn des Klimakteriums sind Frauen besonders anfällig für den Infarkt. Es wurde zwischenzeitlich vermutet, dass der Hormonstoffwechsel Ursache des Herzinfarktes bei Frauen ist.

Herzinfarkt bei Frauen — Risiken, Fakten und Therapie-Möglichkeiten

Studien über die Einnahme von Hormonen zum Eintritt des Klimakteriums haben keine nennenswerten Erfolge bezüglich der Absenkung des Herzinfarktrisikos nachweisen können. Interessant sind jedoch noch anderweitige Symptomänderungen. Frauen klagen meist nicht über Schmerzen im Brustbereich. Dafür treten heftige Müdigkeit, Schlafstörungen, Kurzatmigkeit und Magenbeschwerden auf. Diese legen meist auch im Vorfeld nicht den Gedanken an einen Herzinfarkt nahe. Da durch Hormongaben eventuell das Risiko von Brustkrebs erhöht wird, sollte eine Risiko-Nutzen-Analyse unter ärztlicher Beratung vorgenommen werden. Frauen, die unter einer, eventuell erblichen, Fett-Stoffwechselstörung leiden, tragen ein erhöhtes Risiko für den Herzinfarkt.

Frauen und Herzinfarkt - anders als bei Männern?

Ein Herzinfarkt bei Frauen zeigt nicht nur andere Symptome als der eines Mannes. Er muss eventuell auch anders therapiert werden. Durch ihren eigenen Hormonhaushalt reagieren Frauen anders auf die üblichen Medikamente. Deswegen muss die Medikation für den Einzelfall bestimmt werden. Zudem ist auf die Symptome zu achten, die dem Herzinfarkt vorangehen. Die Leitsymptome sind, egal ob männlich oder weiblich, Druck im Brustbereich und Atemnot bei körperlicher Anstrengung. Verzicht auf Tabakkonsum und Gewichtsreduktion bis zum gesunden BMI, was Blutfette und Blutzucker absenkt, sind sowohl für Männer als auch für Frauen wichtige Präventionsmaßnahmen.

Mehr von RP ONLINE