Essen: Eine Haldensaga für die Bürger des Ruhrgebiets

Essen : Eine Haldensaga für die Bürger des Ruhrgebiets

Auf die "Mutbürger" des Ruhrgebiets setzt im Juli noch einmal die Ruhr.2010 GmbH. Mit Haldensaga – einer Nachwanderung für Städtebewohner. Einem neuen Großprojekt im Kulturhaupt-Folgejahr, bei dem 12 000 Menschen die meist Kunst-gekrönten Halden der Region erkunden.

"Mutbürger" nennt Ruhr.2010-Programmkoordinator Jürgen Fischer jene Menschen, die vergangenes Jahr ehrenamtlich zum Erfolg von Projekten wie Schachtzeichen beigetrugen und auf der Autobahn A40 ein rauschendes Fest der Alltagskultur feierten. Am 23. Juli sind nun die Halden die Bühne für ein neues Großereignis, jene Hügel, die einst aus dem abfallenden Bergematerial des Steinkohlebergbaus geformt wurden.

Es erfordert Mut, an der Haldensaga teilzunehmen: Von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang wird gewandert. Die kürzeste Strecke auf die Bottroper Halde Haniel ist 13 Kilometer lang. Der Rundweg zu den Halden Norddeutschland in Neukirchen-Vluyn und Rheinpreußen in Moers beträgt schon 16 Kilometer. In 30er-Gruppen werden die Wanderer unterwegs sein. Proviant und Decken sollen sie selbst bei sich haben. Im Eintrittspreis enthalten ist ein Führer für jede Gruppe, ein Radio, über das die Performance-Gruppe "Ligna" Anweisungen für ein kollektives "Radioballett" gibt. Außerdem warten am Pausenplatz Nachtdozenten, die Geschichten des Ortes erzählen.

Nicht nur Programm für ein Jahr, sondern einen Wandel in der Region sollte die Kulturhauptstadt bewirken. Laut Oliver Scheytt, der in diesem Jahr noch Geschäftsführer der Ruhr.2010 ist und für deren Abwicklung sorgt, ist das gelungen: "Essen befindet sich erstmals unter den Top 15 der Übernachtungszahlen in Deutschland." 50 Prozent der Twins-Projekte, bei denen die Kommunen des Ruhrgebiets Kunstprojekte mit ihren Partnerstädten erarbeiten, liefen weiter. Ein Sinneswandel sei erfolgt: "53 einzelne Kommunen sind auf dem Weg, sich als Kulturmetropole wahrzunehmen." Um diesen Prozess zu befeuern, stehen in den folgenden Jahren jeweils 4,8 Millionen für gemeinsames Programm und Marketing zur Verfügung.

Vorverkauf ab 8. Juli. Weitere Infos: www.essen-fuer-das-ruhrgebiet.ruhr2010.de/haldensaga

(RP)