Lothar Schröder

Profilbild von Lothar Schröder

Dr. Lothar Schröder (los) leitet die Kulturredaktion der Rheinischen Post

Das Orakel der Mehlwürmer
Das Orakel der Mehlwürmer

Ein bisschen mal in die Zukunft schauenDas Orakel der Mehlwürmer

Meinung · Wie das nächste Spiel der deutschen Elf ausgeht? Oder überhaupt die Zukunft aussieht? Kein Problem, einfach ein Orakel fragen. So etwas tut die Menschheit seit Jahrtausenden. Eine Beobachtung vom Spielfeldrand aus.

Der wirkmächtige Denker
Der wirkmächtige Denker

Zum 95. Geburtstag von Jürgen HabermasDer wirkmächtige Denker

Er zählt zu den einflussreichsten Philosophen unserer Zeit: Jürgen Habermas, der am 18. Juni seinen 95. Geburtstag feiert. Sein Denken ist bis heute eine Herausforderung.

„Eine krasse Zeit, die Welt brennt lichterloh“
„Eine krasse Zeit, die Welt brennt lichterloh“

Marie-Agnes Strack-Zimmermann auf der Phil.Cologne„Eine krasse Zeit, die Welt brennt lichterloh“

Die FDP-Verteidigungsexpertin stellt sich in den Kölner Balloni-Hallen Satiriker Florian Schroeder. Pariert viele Attacken, teilt gewohnt ordentlich aus und kassiert am Ende viel Beifall.

„Anne, Du bist berühmt geworden“
„Anne, Du bist berühmt geworden“

Beste Freundin von Anne Frank erinnert sich„Anne, Du bist berühmt geworden“

Am 12. Juni 2024 wäre Anne Frank 95 Jahre alt geworden. Ihre beste Freundin Jacqueline van Maarsen erzählt vom Abschiedsbrief, den sie nach Kriegsende bekam.

Nie die Seele baumeln lassen
Nie die Seele baumeln lassen

Elke Heidenreich schreibt übers AlternNie die Seele baumeln lassen

Elke Heidenreich ist 81 Jahre alt und hat ein Buch übers „Altern“ geschrieben. Das strotzt vor Neugier und Lebenslust. Das Motto der Autorin: „Man sollte einfach atmen und dankbar sein.“

Sieben Blicke auf Franz Kafka
Sieben Blicke auf Franz Kafka

Vor 100 Jahren starb einer der größten DichterSieben Blicke auf Franz Kafka

Sein Werk gilt vielen als geheimnisvoll und rätselhaft. Vielleicht ist Franz Kafka, der vor 100 Jahren starb, gerade deshalb bis heute der einflussreichste deutschsprachige Autor geblieben.

„Wir sind zur Kooperation verdammt“
„Wir sind zur Kooperation verdammt“

Richard David Precht hofft auf ein Jahrhundert der Toleranz„Wir sind zur Kooperation verdammt“

Interview · Will die Menschheit die Zeit der Kriege, des Klimawandels und großer Migrationsbewegungen überleben, muss es ein Ende haben mit den alten Feindbildern. Darum fordert Richard David Precht jetzt ein Jahrhundert der Toleranz.

Warum Fronleichnam ein Fest der Zukunft ist
Warum Fronleichnam ein Fest der Zukunft ist

Ein Feiertag im spannenden WandelWarum Fronleichnam ein Fest der Zukunft ist

Meinung · Früher schieden sich an dem Fest die christlichen Geister. In Zeiten tiefer Glaubenskrise aber wäre Fronleichnam ein guter Tag, sich ökumenisch auf den Weg zu machen.

Keine Komfortzonen mehr für Katholikentage
Keine Komfortzonen mehr für Katholikentage

Nur 20.000 Teilnehmer in Erfurt erwartetKeine Komfortzonen mehr für Katholikentage

Am Mittoch wird in Erfurt der 103. Deutsche Katholikentag eröffnet. Es wird einer der kleinsten Treffen dieser Art seit langem sein – und eine Glaubensfeier in der katholischen Diaspora.

Eine Bühne für die Fans
Eine Bühne für die Fans

Düsseldorfer Open-Air-Theater feiert PremiereEine Bühne für die Fans

„Glaube, Liebe, Fußball“ heißt das neue Fan-Spektakel, das vor dem Düsseldorfer Schauspielhaus jetzt Premiere feierte. Eine harmlose Reise zur Europameisterschaft durch die kuriose Welt des Fußballs.

RP-Ehrenherausgeberin Esther Betz erhält Verdienstorden des Landes NRW
RP-Ehrenherausgeberin Esther Betz erhält Verdienstorden des Landes NRW

Hohe Auszeichnung für „außergewöhnliches Lebenswerk“RP-Ehrenherausgeberin Esther Betz erhält Verdienstorden des Landes NRW

Esther Betz – Ehrenherausgeberin der Rheinischen Post – ist von Ministerpräsident Hendrik Wüst mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen geehrt worden: Sie habe mit ihrem „beispiellosen Einsatz für Wissenschaft und Wahrheit Pionierarbeit“ geleistet.

„Fußball wirkt durchaus zivilisatorisch“
„Fußball wirkt durchaus zivilisatorisch“

Zur Düsseldorfer Uraufführung von „Glaube, Liebe, Fußball“„Fußball wirkt durchaus zivilisatorisch“

Interview · Der Platz vor dem Schauspielhaus ist eine offizielle Fan Zone zur Europameisterschaft – und ab Juni auch „Austragungsort“ des Open-Air-Theaterstücks „Glaube, Liebe, Fußball“. Was Fußball und Theater gemeinsam haben, verrät Regisseur Leonhard Koppelmann.

Der glückliche Moment
Der glückliche Moment

Booker-Prize erstmals für Deutsche AutorinDer glückliche Moment

Jenny Erpenbeck (57) ist für ihren Roman „Kairos“ mit dem renommierten britischen International Booker Prize ausgezeichnet worden. Sie ist damit die erste deutsche Autorin, die diesen hohen Preis bekam. Inzwischen wird sie auch als Kandidatin für den Literaturnobelpreis gehandelt.

„Sommermärchen kann man nicht à la Carte bestellen“
„Sommermärchen kann man nicht à la Carte bestellen“

Peter Sloterdijk über Fußball und Dekadenz„Sommermärchen kann man nicht à la Carte bestellen“

Interview · Fußballer stehen in der Nachfolge der antiken Gladiatoren, sagt der Philosoph Peter Sloterdijk, obgleich die Verlierer heute nur in der Tabelle abrutschen können. Für das dekadente Europa sei die bevorstehende EM der neue Ernstfall – wie es Brot und Spiele in der Antike waren.

Schön am Boden bleiben
Schön am Boden bleiben

Im Juli startet wieder das Asphalt-Festival in DüsseldorfSchön am Boden bleiben

Service · Anfang Juli startet in Düsseldorf das 12. Asphalt-Festival: mit 46 Veranstaltungen an 19 Tagen. Die Eröffnungsrede hält die französisch-israelische Soziologin Eva Illouz.

Stadt der gelebten Utopie
Stadt der gelebten Utopie

Auf den Spuren von Olympia, des Bürgerkriegs und eines großen DichtersStadt der gelebten Utopie

Special · Sarajevo gilt als Ort der vielen Religionen. Neben Moscheen gibt es Synagogen, katholische und orthodoxe Kirchen. Dann kam der Bürgerkrieg mit der Belagerung der bosnischen Stadt. Ein Besuch.

Aus der Düssel-Quelle kommt gar kein Düsselwasser
Aus der Düssel-Quelle kommt gar kein Düsselwasser

Düsseldorf und sein FlussAus der Düssel-Quelle kommt gar kein Düsselwasser

Seit Jahrzehnten pilgern Düsseldorfer zum Quellort des kleines Flusses, der ihrer Stadt den Namen gab. Aber: Aus dem Findling bei Wülfrath sprudelt gar kein Düsselwasser. Unser Autor hat bei einer Wanderung entlang der Düssel wunderbare Geschichten und überraschende Wahrheiten entdeckt.

„Der Vatikan darf sich nicht hinter seinen alten Regeln verstecken“
„Der Vatikan darf sich nicht hinter seinen alten Regeln verstecken“

Queer-Beauftragter der Bischofskonferenz„Der Vatikan darf sich nicht hinter seinen alten Regeln verstecken“

Interview · Die katholische Kirche muss sich viel offener als bisher der Sexualität zuwenden – fordert der Essener Weihbischof Ludger Schepers. Er ist gleichzeitig Queer-Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz. Wir haben mit ihm kurz vor dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie am 17. Mai gesprochen.

Zauberin des Erzählens
Zauberin des Erzählens

Nachruf auf Alice MunroZauberin des Erzählens

Meinung · Im Alter von 92 Jahren ist die große kanadische Erzählerin und Literaturnobelpreisträgerin Alice Munro gestorben. Funkelnde Meisterwerke hat sie geschrieben und damit den Lesern dieser Welt einen großen Schatz hinterlassen.

Bücherbummel zu Pfingsten wieder allein
Bücherbummel zu Pfingsten wieder allein

Vier Tage ist die Düsseldorfer Kö literarischBücherbummel zu Pfingsten wieder allein

Bei schönem Wetter erwarten die Veranstalter bis zu 300.000 Besucher auf der Kö. Erstmals aber werden die Literaturtage getrennt vom Bücherbummel im Oktober stattfinden. Dann wird auch der Düsseldorfer Literaturpreis an die Schriftstellerin Ronya Othmann verliehen.

Emil, Oscar, Faust und Moby Dick
Emil, Oscar, Faust und Moby Dick

Auch neuer Roman von Mithu Sanyal wird uraufgeführtEmil, Oscar, Faust und Moby Dick

Das Düsseldorfer Schauspielhaus präsentiert seinen neuen Spielplan – unter anderem mit der Moby-Dick-Premiere des US-amerikanischen Starregisseurs Robert Wilson.

„Auch Kafka selbst verstand nicht alles, was er schrieb“
„Auch Kafka selbst verstand nicht alles, was er schrieb“

Warum wir von Franz Kafka ein falsches Bild haben„Auch Kafka selbst verstand nicht alles, was er schrieb“

Interview · Der Film heißt so wie seine Romanvorlage – und beides sind Riesenerfolge. „Die Herrlichkeit des Lebens“ findet im großen Jubiläumsjahr von Franz Kafka (1883-1924) alte und neue Fans. Autor Michael Kumpfmüller erklärt, warum man sich vor einer Kafka-Lektüre nicht fürchten muss und viele seiner Text urkomisch sind.

„Es gibt keine Erinnerungskultur“
„Es gibt keine Erinnerungskultur“

Michel Friedman im Düsseldorfer Schauspielhaus„Es gibt keine Erinnerungskultur“

Der Hass auf Juden hat nie aufgehört, sagt Michel Friedman. Im Düsseldorfer Schauspielhaus zeichnete der jüdische Intellektuelle ein finsteres Bild, wie Antisemitismus nach dem Terrorüberfall der Hamas auf Israel eine neue Qualität bekommen habe: Statt Solidarität mit den Opfern habe es ein dröhnendes Schweigen gegeben.

Michel Friedman spricht über Antisemitismus
Michel Friedman spricht über Antisemitismus

Auftritt im Düsseldorfer SchauspielhausMichel Friedman spricht über Antisemitismus

„Judenhass“ heißt das neue Buch von Michel Friedman. Anlass dazu war für den jüdischen Publizisten der Überfall der Hamas auf Israel am 7. Oktober. Am Sonntag spricht er darüber im Düsseldorfer Schauspielhaus.