Uraufführung am Düsseldorfer Schauspielhaus Überall bloß Geister im Homeoffice

Düsseldorf · Der Japaner Toshiki Okada ist ein Regiestar des absurden Bewegungstheaters. Sein jüngstes Werk ist „Homeoffice“. Und das sorgt mit seiner Uraufführung am Düsseldorfer Schauspielhaus für heitere Begeisterung.

 Szene aus „Homeoffice“ mit Thomas Hauser, Claudius Steffens und Belendjwa Peter.

Szene aus „Homeoffice“ mit Thomas Hauser, Claudius Steffens und Belendjwa Peter.

Foto: Thomas Rabsch

Diesmal mit dem Regisseur zu beginnen, hat Gründe. Weil der Japaner Toshiki Okada mehr ist als nur eine Art leitender Impulsgeber der Inszenierung eines Stoffes. Mit seinem Bewegungstheater inszeniert er bis in die Körper der Darsteller hinein. In der Rolle eines derart heimlichen wie unheimlichen Strippenziehers seiner Figuren scheint Okada somit selbst Teil der Bühnenwirklichkeit zu werden.