VVV Venlo mit ausgeglichenerem Kader 2018/19

Fußball: VVV Venlo mit ausgeglichenerem Kader

Für die Fußballer aus der Grenzstadt zählt in der Ehrendivision wieder nur der Klassenverbleib. Die ersten Partie ist am Samstag die Begegnung bei Wilelm II Tilburg. Personell gibt es einige Probleme.

(api) Am Samstag starten die Fußballer von VVV Venlo mit dem Auswärtsspiel bei Willem II Tilburg in die neue Saison der Ehrendividion. „Wir wollen erneut den Klassenverbleib schaffen”, sagt VVV-Trainer Maurice Steijn. Mit sicherem Abstand zu den Abstiegsrängen haben die Grenzstädter die Aufstiegssaison souverän gemeistert.

Gemessen an der aktuellen personellen Situation ist allerdings mit einem schwierigen Saisonverlauf zu rechnen. Dabei lässt sich Steijn auch nicht vom erfolgreichen Vorbereitungsprogramm mit acht Siegen aus neun Spielen blenden. „Die Lage ist schon prekär“, sagt Steijn. „Mit Martin Samuelsen steht lediglich ein wirklich fitter Angreifer zur Verfügung.“ Die Neuzugänge Peniel Mlapa und Jay-Roy Grot sowie die Altgedienten Ralf Seuntjens und Johnatan Opoku sind verletzt. Möglicherweise wird einer bis Samstag fit sein. Als Ausrede will Steijn die Verletzungen aber nicht gelten lassen. „Wir wollen erfolgreich in die Saison starten.“ Da am darauffolgenden Wochenende Rekordmeister Ajax Amsterdam zur Heimpremiere kommt, will VVV wenigsten einen Punkt aus Tilburg entführen.

Lars Unnerstall hütet weiter das Tor
Lars Unnerstall hütet weiter das Tor von VVV Venlo. Foto: Bretz Andreas
  • Lokalsport : VVV Venlo hat den Klassenverbleib endgültig sicher
  • Lokalsport : Ehrendivisionist VVV Venlo steht finanziell glänzend da

Insgesamt scheint der VVV-Kader ausgeglichener besetzt zu sein als im Vorjahr. Da wurden nur wenige Spieler eingesetzt, was am Saisonende zu einem Nachlassen der Kräfte führtet. Die Abgänge von Vito van Crooij und Clint Leemans (beide PEC Zwolle) wurden mit dem bosnischen Neuzugang Tino Susic und Jay-Roy Grot gut kompensiert. Im Tor steht weiterhin Lars Unnerstall. Die Vierer-Defensivreihe wird weiterhin mit Moreno Rutten, Jerold Promes, Nils Röseler und Roel Janssen gebildet. Neuzugang Christian Kum, der von Roda Kerkrade kam, wird den beiden etablierten Innenverteidigern ernsthafte Konkurrenz machen. Eventuell wird in Axel Borgmann (FC Vaduz), der sich im Probetraining befindet, ein weiterer Verteidiger verpflichtet. Kapitän Danny Post und Damian van Bruggen werden wieder den defensiven Part im Mittelfeld übernehmen. Offensiver sollen Neuzugang Peter van Ooijen, Johnatan Opoku, Ralf Seuntjens und Tino Susic agieren. Im Angriff präsentieren sich ausschließlich neue Spieler.

Bei Auftaktgegner Tilburg haben sich deutlich mehr Veränderungen ergeben. Von den in der Rückrunde beim 3:0-Sieg gegen Venlo eingesetzten Spieler werden wohl nur noch fünf dabei sein. Neu auf der Trainerbank ist Adrie Koster, der zuvor Co-Trainer der Nationalmannschaft von Saudi-Arabien war. Koster hat eine Vergangenheit bei VVV Venlo, in der Saison 2004/2005 bekleidete er den Trainerposten bei den Schwarz-Gelben.