1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Gladbach: Nicht nur Ex-Borusse Arie van Lent war als Trainer im Abstiegskampf

Schäfer, Luhukay, van Lent : So schlugen sich drei Ex-Borussen als Trainer im Abstiegskampf

Winfried Schäfer und Jos Luhukay sprangen als Feuerwehrmänner bei Al-Khor SC in Katar und VVV Venlo in den Niederlanden ein, Arie van Lent rutschte mit der SpVgg Unterhaching in der Dritten Liga ab. Zwei der drei Ex-Borussen schafften die Rettung nicht, einer musste nun gehen.

Während Borussias früherer Co-Trainer Michael Oenning mit Ujpest Budapest den ungarischen Pokal gewonnen hat, steckten drei Ex-Borussen als Trainer mit ihren Klubs im Abstiegskampf. Winfried Schäfer und Jos Luhukay sprangen als Feuerwehrmänner ein, Arie van Lent stürzte mit der Spielvereinigung Unterhaching in der Dritten Liga ab. Schäfer führte in Katar Al-Khor SC in die Relegation und war dort erfolgreich, Luhukay konnte bei VVV Venlo und van Lent bei Unterhaching den Abstieg nicht verhindern.

 Schäfer, der von 1968 bis 1970 und von 1977 bis 1985 insgesamt 263 Spiele für Gladbach machte und einmal Meister sowie einmal Uefa-Cup-Sieger mit Gladbach wurde und dann drei Jahre Borussias Zweite trainierte, heuerte am 25. Januar bei Al-Khor an. Der Trainer-Globetrotter, zu dessen Mannschaft der frühere Bundesliga-Profi Pierre-Michel Lasogga gehört, fand „ein Team wie Schalke“ vor. „Arbeiten, Vertrauen aufbauen, Arm um die Schulter legen, Local Player einbauen, stark reden“ – so beschreibt Schäfer seinen Weg zur Rettung, die über den Relegationsrang elf und das 3:1 im Play-off gegen Al-Shahaniya gelang.

Luhukay übernahm VVV Venlo mitten in einer bösen Niederlagen-Serie. Sieben Liga-Spiele hatte sein Vorgänger Hans de Koning bereits am Stück verloren und war zudem mit seinem Team im Pokal-Halbfinale an Vitesse Arnheim gescheitert, als Luhukay, der Venloer, kam, um den Klub seiner Heimatstadt zu retten. 2007 hatte er selbigen Auftrag bei Borussia bekommen, als er auf Jupp Heynckes, dessen Assistent Luhukay bis dahin gewesen war, doch er scheiterte. So war es auch nun in Venlo. Sieben von acht Spielen gingen verloren, das eine Remis, das es noch gab, reichte nicht: Venlo muss nach vier Jahren Erstklassigkeit zurück in die Zweite Liga. Luhukay bleibt aber Trainer bei VVV, wie damals in Gladbach soll er für den schnellen Wiederaufstieg sorgen.

Das ist bei van Lent in Unterhaching anders. Der Klub, der aus der Dritten Liga in die Regionalliga Bayern entschwinden wird, gab die Trennung vom früheren Gladbacher Torjäger, U19- und U23-Trainer nach der Saison bekannt. „Wir haben uns letzte Woche noch einmal intensiv hingesetzt, haben uns in die Augen geschaut und sind beide zur Auffassung gekommen, dass wir getrennte Wege gehen“, sagte Unterhachings Präsident Manfred Schwabl in einer vom Verein anberaumten Medienrunde.

  • Kein Brüder-Duell mehr: Julius Hayner steigt
    Hockey : 2. Bundesliga spielt unter Umständen mit zwölf Teams
  • Ist heiß auf die Bundesliga: Botic
    Tennis : Weg frei für Start der Bundesliga am 4. Juli
  • Angelina Huppers, die hier im ersten
    Drittligist will in Frankfurt/Oder weiteren Schritt machen : ATV-Frauen erwarten großen Widerstand

Van Lent war im August 2020 geholt worden und sollte den früheren Bundesligisten langfristig wieder in die Zweite Liga führen. Nach einem guten Start in die Saison mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen klappte seit Jahresbeginn kaum noch was, seit Mitte Februar ist Unterhaching Letzter. „Als wir gestartet sind, waren wir alle sehr optimistisch. Aber wir wussten alle, dass es ein schwieriges Jahr wird. Ich habe es als Trainer nicht geschafft, die Klasse zu halten. Das ist Fakt“, sagte van Lent.

Er nimmt dennoch etwas mit aus Bayern. „Trotz allem habe ich hier viel dazugelernt. Es war ein ganz schwieriges Jahr. Ich denke, dass wir in diesem Jahr schon viel versucht haben, aber dann gemerkt haben, dass es am Ende nicht reicht“, sagte der Niederländer, dessen Trainer-Engagement in Gladbachs Nachwuchsbereich 2020 nach sieben Jahren zu Ende gegangen war. Im letzten Spiel als Unterhaching-Trainer gab es am Samstag beim 1. FC Magdeburg ein 1:1.