College-Basketball: Massenschlägerei beim Derby zwischen Kansas Jayhawks und Kansas State Wildcats

Kansas-Derby : Wüste Szenen bei Massenschlägerei beim College-Basketball

Fliegende Fäuste, Gerangel und Tritte: Beim College-Derby zwischen den Kansas Jayhawks und den Kansas State Wildcats ist es nach Spielende zu einer Massenschlägerei gekommen.

Die Basketballer lieferten sich im Zuschauerbereich minutenlang eine Auseinandersetzung, das Publikum kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="en" dir="ltr">Tonight wasn&#39;t the first time a team tried to steal a bucket at the end of a blowout loss to Kansas 😳 <a href="https://t.co/1zctIM7V6O">pic.twitter.com/1zctIM7V6O</a></p>&mdash; SportsCenter (@SportsCenter) <a href="https://twitter.com/SportsCenter/status/1219828428100251648?ref_src=twsrc%5Etfw">January 22, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Was war passiert? Die Jayhawks führten in der Allen Fieldhouse Arena klar mit 22 Punkten Vorsprung und wollten die letzten Sekunden runterlaufen lassen, doch DaJuan Gordon hatte etwas dagegen. Er nahm Silvio De Sousa den Ball an der Mittellinie ab, rannte über das Feld und setzte zum Korbleger an, dann blockte ihn De Sousa heftig. Gordon ging zu Boden und musste sich einige Worte des Gegenspielers anhören. Zu viel für die Spieler von Kansas State.

De Sousa wurde angegangen und wehrte sich heftig, zwischenzeitlich griff der 2,06-m-Mann zu einem Stuhl, der ihm von einem Trainer entrissen wurde, bevor er zuschlagen konnte. Coaches und Polizeibeamte sorgten in der Halle für Ordnung, die Lage beruhigte sich.

Am Mittwoch wurde De Sousa von seiner Uni "auf unbestimmte Zeit" suspendiert. "Es gibt keinen Platz im Spiel für ein derartiges Verhalten", teilte Jayhawks-Trainer Bill Self mit.

Der 21-jährige Angolaner De Sousa war vor fast genau einem Jahr wegen seiner angeblichen Verwicklung in den US-College-Skandal um verbotene Zahlungen an Spieler für die laufende Saison gesperrt worden. Nur wegen eines erfolgreichen Protestes darf er eingesetzt werden.

(ako/sid)