Nur sieben Stunden später: Basketball-Pokalfinale nach Eishockey-Spiel

Herausforderung für Organisatoren : Basketball-Pokalfinale nur sieben Stunden nach Eishockey-Spiel

Die Hallenprobleme um das Finale im deutschen Basketball-Pokal zwischen Alba Berlin und den EWE Baskets Oldenburg sorgen für einen ungewöhnlichen Doppelpack in der Hauptstadt.

Das Endspiel startet am 16. Februar um 20.30 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena, der normalen Spielstätte von Alba. Gut sieben Stunden zuvor (13.15 Uhr) findet das Spitzenspiel der Deutschen Eishockey Liga zwischen den Eisbären Berlin und den Adler Mannheim in der gleichen Halle statt. Das teilten die Basketball-Bundesliga BBL und die Berliner Clubs am Freitag mit.

Alba war nach den Pokal-Halbfinals das Heimrecht zugelost worden, was zu einer Problematik angesichts des schon zuvor für diesen Tag um 14.00 Uhr angesetzten Eishockeyspiels führte. „Wir sind sehr froh, dass das Pokalfinale in der Mercedes-Benz-Arena ausgetragen werden kann“, sagte BBL-Geschäftsführer Stefan Holz. „Unser besonderer Dank geht hier an die Kollegen der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und deren Clubs, die Eisbären Berlin und die Adler Mannheim, die einer Spielzeitverlegung zugestimmt haben.“

Direkt nach Ende des Eisbären-Spiels soll die Arena umgebaut werden, so dass erstmals Eishockey und Basketball am gleichen Tag in dieser Halle stattfinden werden. „Diese Entscheidung ist ein Schlag ins Gesicht unserer Fans“, sagte Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der Oldenburger, aufgrund der späten Startzeit. Der Club hatte Alba indirekt vorgeworfen, der Liga nicht fristgerecht Angaben zur Heimspielstätte für ein mögliches Finale gemacht zu haben. Die Baskets wollen sich nun an den Kosten für Tickets von mitreisenden Fans beteiligen.

„Wir freuen uns riesig, das Pokalfinale vor unseren Fans bestreiten zu können“, sagte Alba-Geschäftsführer Marco Baldi. „Wir erwarten eine volle Arena, das wird ein großes Basketballfest.“

(eh/dpa)