Wahlomat Europawahl 2019: Welche Partei wählen? Zum Wahl-Hilfe-Tool!

Wahlomat ist wieder online : Welche Partei für die Europawahl passt zu Ihnen?

Der Wahl-O-Mat für die Europawahl 2019 ist wieder online. RP ONLINE ist Medienpartner des Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Finden Sie anhand von 38 Thesen heraus, welche der 41 Parteien zu Ihnen passt.

Der Wahl-O-Mat für die Europawahl 2019 ist wieder online. Wer bislang nicht weiß, welche der 41 Parteien er oder sie wählen soll, der kann mit Hilfe des Wahl-O-Mat schauen, welchen Positionen der Parteien man am nächsten steht.

Hier geht es zum Wahl-O-Mat für die Europawahl 2019.

38 Thesen stehen den Wählerinen und Wählern zur Verfügung, um die eigene Wahl-Position herauszufinden. Die Nutzer können den Thesen zustimmen, sie ablehnen oder sich als neutral positionieren. Außerdem kann man Themengebiete, die einem besonders wichtig sind, hervorheben. Am Ende sieht der Nutzer in Prozentzahlen, inwieweit sein Haltung mit den Positionen der Parteien übereinstimmt.

Die Thesen wurden von der Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit den Parteien in einem Workshop vom 22. bis 24. Februar 2019 ermittelt.

Am 12. Mai wurde bekannt, dass die AfD ihre Position zu einem EU-Austritt Deutschlands im Wahl-O-Maten geändert hat. Zur Aussage „Deutschland soll aus der Europäischen Union austreten“ stand bei der AfD nach dem Start der Online-Plattform am 3. Mai zunächst das Votum „stimme zu“, wie die „Saarbrücker Zeitung“ unter Berufung auf die Bundeszentrale berichtete. Dies sei später auf „neutral“ geändert worden. Ein AfD-Sprecher bestätigte dies der Deutschen Presse-Agentur.

Die AfD erwägt einen deutschen EU-Austritt unter bestimmten Bedingungen. In ihrem Wahlprogramm zur Europawahl am 26. Mai heißt es: „Sollten sich unsere grundlegenden Reformansätze im bestehenden System der EU nicht in angemessener Zeit verwirklichen lassen, halten wir einen Austritt Deutschlands oder eine geordnete Auflösung der Europäischen Union und die Gründung einer neuen europäischen Wirtschafts- und Interessengemeinschaft für notwendig.“ Ein „Dexit“ wäre aus Sicht der AfD aber erst nach einer Volksabstimmung möglich.

Fast vier Millionen Mal wurde der Wahl-O-Mat bei der vergangenen Europawahl 2014 aufgerufen, für die Bundestagswahl 2017 waren es sogar 15,7 Millionen User. Damit ist der Wahl-O-Mat ein immer bedeutsameres Werkzeug für die Wählermeinung vor anstehenden Wahlen. Seit 2002 wurde der Wahl-O-Mat im Vorfeld von Wahlen über 71 Millionen Mal genutzt.

Mit dem Wahl-O-Mat über Wahlprogramme für Europawahl informieren

Die Bundeszentrale für politische Bildung betont, dass das Ergebnis des Wahl-O-Mat nicht als Wahlempfehlung angesehen werden sollte, sondern „als Startpunkt, um sich noch besser über die zur Wahl stehenden Parteien zu informieren“. Der Wahl-O-Mat könne nur erste Informationen zur Wahl und den Parteien geben.

Neben dem Wahl-O-Maten gibt es weitere Angebote, um sich bei der Wahlentscheidung helfen zu lassen. Hier können Sie etwa den „WahlSwiper“ ausprobieren.

Alle Fakten und Daten zur Europawahl 2019 finden Sie hier.

(cbo)
Mehr von RP ONLINE