Lokalsport: Sonsbeck wieder in großer Abstiegsnot

Lokalsport: Sonsbeck wieder in großer Abstiegsnot

Fußball-Landesliga: Die Rot-Weißen überließen gestern dem Spitzenreiter alle Punkte. Der 1. FC Kleve gewann mit 2:1.

Bei traumhaften Fußballwetter ist die Sensation im Landesliga-Spiel des SV Sonsbeck gegen den 1. FC Kleve ausgeblieben. Die Mannschaft von Trainer Thomas von Kuczkowski zeigte eine engagierte Leistung, unterlag dem Spitzenreiter aber dennoch mit 1:2 (1:1). Die knappe Niederlage war doppelt bitter. Denn die Konkurrenz im Tabellenkeller punktete. Der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt nur noch drei Zähler, wobei der SV Hönnepel/Niedermörmter und Hamborn 07 sogar noch zwei Nachholpartien offen haben.

"Natürlich waren die Ergebnisse des Spieltages nicht gut für uns. Aber wir dürfen jetzt nicht in Aktionismus verfallen. Wir müssen die Ruhe bewahren, noch enger zusammenrücken und die kommenden Spiele gegen die Mannschaften, die alle auf Augenhöhe mit uns sind, gewinnen", sagte der Sonsbecker Coach.

Vor 483 Zuschauern erwischten die Rot-Weißen einen perfekten Start. Nach Flanke von Kristof Prause rutschte Max Fuchs, der gestern als Mittelstürmer agierte, am zweiten Pfosten in den Ball und traf zum 1:0 (7.). Mit der Führung im Rücken verlangten die Gastgeber dem Tabellenführer alles ab. "Kucze" hatte seine Elf gut eingestellt. Sonsbeck versuchte, das Spiel immer wieder über die Außen zu lenken und so gefährlich in den Strafraum von FC-Keeper Ahmet Taner zu gelangen. Kleve war überrascht vom forschen Auftreten der Hausherren. FC-Kapitän Fabio Forster sowie Abwehrchef Nedzad Dragovic wurden schon früh sehr laut und fingen an ihre Mitspieler zu dirigieren. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Es war eine kampfbetonte Partie.

In der es zu harten Duellen kam. In der 17. Minute setzte Mike Terfloth mit einem 20-Meter-Schuss ein erstes Signal. Direkt in der nächsten Aktion verlor Peter Janßen den Ball im Aufbau an Levon Kurikciyan. Kleves Nummer 10 schaltete schnell und steckte auf seinen Sturmpartner Jan-Luca Geurtz durch, der zum 1:1 (17.) vollstreckte. Nur eine Minute später verpasste Geurtz nach Flanke von Kurikciyan den Doppelschlag. In der 21. Minute war der ehemalige Sonsbecker Tim Haal dann erfolgreich. Nach Vorlage von Kurikciyan versenkte er aus knapp 16 Metern zum 2:1.

  • Lokalsport : Spitzenreiter Kleve will neue Serie aufbauen

Für den Spitzenreiter reichte eine starke Drangphase, um das Spiel komplett zu drehen. Bis zur Pause hatten die Rot-Weißen noch zwei Möglichkeiten. Erst schoss Janßen nach Freistoß von Christian Voicu aus dem Rückraum knapp daneben (29.). Und im zweiten Versuch scheiterte Janßen per Kopf (45.). Kleve blieb bis auf ein Weitschuss von Haal blass. Nach dem Seitenwechsel hatte Sonsbeck optisch mehr Spielanteile. Kleve blieb über die schnelle Offensivabteilung bei Kontern aber stets brandgefährlich. Tormöglichkeiten gab's hüben wie drüben. Luca Terfloth scheiterte mit einem Weitschuss (47.). Im Gegenzug vergab sein Bruder Mike Terfloth aus spitzem Winkel eine Großchance.

In der 56. Minute scheiterte Sonsbecks Robin Schoofs per Kopf am Aluminium. Nur drei Minuten später verzog Pascal Hühner aus guter Position (59.). Voicu vergab noch zwei weitere Chancen (72./88.). Auf Klever Seite schoss Terfloth (86.) knapp daneben. "Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Wir haben kämpferisch sehr gut dagegen gehalten. Und wir waren aus meiner Sicht in der zweiten Halbzeit sogar die bessere Mannschaft mit den besseren Möglichkeiten. Aber der gravierende Unterschied war halt die Chancenverwertung", resümierte Sonsbecks Chefcoach nach eine Partie ohne Ertrag. Am kommenden Sonntag um 15 Uhr kommt es zum Kellerduell beim VfL Rhede.

Es spielten: Weichelt; Schoofs, Efthimiou, Hahn, Vengels (80. Kremer), Terfloth, Janßen (75. Tenbruck), Leurs (72. Evertz), Prause, Voicu, Fuchs.

(aeg)
Mehr von RP ONLINE